Zimmerpflanzen sind nicht jedermanns Sache. Einige Pflanzen haben tatsächlich allergenes Potenzial. Daher lösen sie allergische Symptome aus, die zu Kontaktdermatitis, Rhinitis oder sogar Bindehautentzündung führen können. Entdecken Sie die 5 allergenen Zimmerpflanzen, die nicht im Schlafzimmer aufbewahrt werden sollten.

Während einige Pflanzen den Ruf haben, die Raumluft zu reinigen, sind andere allergener. Sie tragen Allergene in sich, die allergische Reaktionen auslösen können. Diese verursachen eine Reaktion der Atemwege oder eine Kontaktallergie.

Warum haben manche Pflanzen ein allergenes Potenzial?

Die Blätter von Pflanzen, ihre Früchte, ihre Stängel oder ihr Saft können   sogenannte allergene Stoffe enthalten,   also Stoffe, die Allergien auslösen können. Darüber hinaus können einige Pflanzen, beispielsweise Blütenpflanzen, Pollen in die Luft abgeben, was   bei Menschen mit Pollenallergien zu Reaktionen führen kann. 

Zu den Symptomen einer allergischen Reaktion zählen unter anderem Konjunktivitis, Kontaktekzeme, Schnupfen, Asthmaanfälle oder sogar Urtikaria, eine entzündliche Reaktion der Haut, die das Auftreten roter Flecken ähnlich einem Brennnesselstich verursacht.

Was sind allergene Zimmerpflanzen?

Einige Zimmerpflanzen enthalten Allergene, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Diese Allergene können auf Blättern, im Saft, in Pollen oder sogar im Parfüm gefunden werden.

  1. Ficus benjamina: Pflanze mit hohem allergenem Potenzial
Benjamin-Feigenbaum

Der Ficus, auch Trauerfeige genannt, ist ein Zierstrauch, der in Asien und Ozeanien beheimatet ist. Der Saft des Ficus enthält latexähnliche Stoffe   , die ein starkes allergenes Potenzial haben.  Diese Allergene werden zusammen mit dem Staub in die Luft freigesetzt, wenn das Laub des Ficus geschüttelt wird.

  1. Yucca gloriosa: allergische Zimmerpflanze
Yucca

Yucca ist ein mehrjähriger Sukkulentenstrauch mit immergrünem Laub. Die in Mittelamerika beheimatete Yucca kann drinnen oder draußen angebaut werden. Obwohl der Blütenstiel und die Samen der Yucca essbar sind, ist der Rest der Pflanze giftig. Darüber hinaus   kann Yucca Kontaktallergien oder Reizungen verursachen. 

  1. Philodendron: allergische tropische Pflanze
Philodendron

Sie sollten wissen, dass es verschiedene Philodendron-Sorten gibt. Es handelt sich um eine tropische Pflanze mit mehr oder weniger gezackten Blättern. Obwohl sie anspruchslos   und pflegeleicht ist,   ist diese Zimmerpflanze   aufgrund ihres allergenen Potenzials nicht für jeden geeignet. Bei Kontakt mit dem Philodendron kann es zu Juckreiz, Rötung und Brennen kommen. Die Blätter und Stängel dieser Pflanze sind besonders giftig. Wenn Sie diese Pflanze in die Nähe Ihres Mundes bringen, kann dies zu Schwellungen der Lippen und der Zunge, einem Brennen oder, noch schlimmer,   Atembeschwerden führen.  Darüber hinaus enthält Philodendronsaft Kalziumoxalat,   das Ekzeme verursachen kann.  Bedenken Sie, dass diese Pflanze für Haustiere giftig ist.

Nicht nur grüne Pflanzen sind für Allergien verantwortlich, auch Blumen können ein   allergenes Potenzial haben.  Das gilt auch für Amaryllis, Chrysanthemen, aber auch Orchideen, Tulpen und Geranien.

  1. Amaryllis: Blütenpflanze mit allergenem Potenzial
Gelblich

Amaryllis ist eine mehrjährige Blütenpflanze. Laut Doctissimo ist es     insbesondere aufgrund seiner Knolle giftig für Kinder . Bei Verschlucken kann es zu Durchfall, Erbrechen, trockenen Schleimhäuten oder Zittern kommen.

  1. Chrysantheme: allergische Blütenpflanze
Chrysantheme

Chrysantheme ist eine mehrjährige Blütenpflanze. Die Blätter, Blüten und Stängel der Chrysantheme   sind allergen und reizend.  Der Kontakt mit dieser Pflanze kann eine allergische Kontaktdermatitis verursachen. Körperteile, die der Pflanze ausgesetzt sind, können vor allem zwischen Frühling und Sommer rote Ekzeme entwickeln. Hauterscheinungen können sich   während der Wachstumsphase der Pflanze verschlimmern.

Anhand dieser nicht erschöpfenden Liste allergener Pflanzen erfahren Sie, welche Zimmerpflanzen nicht in Ihrem Schlafzimmer und schon gar nicht im Kinderzimmer aufbewahrt werden sollten.