Während Aspirin häufig zur Behandlung von Kopfschmerzen und bei Menschen mit einem Risiko für Herzinfarkt oder Blutgerinnsel eingesetzt wird, kann es auch für Pflanzen in Ihrem Garten verwendet werden. 

Aspirin: Legen Sie es sofort in die Pflanze, hier sind 5 gute Gründe dafür!

Der Wirkstoff in Aspirin ist Acetylsalicylsäure. Studien des US-Landwirtschaftsministeriums zeigten, dass mit diesem Arzneimittel behandelte Pflanzen eine verstärkte Immunantwort zeigten . Dadurch waren die Pflanzen besser vor dem Befall durch Insekten oder andere Krankheiten geschützt. Andere Forscher fanden heraus, dass mit einer Aspirinmischung besprühte Obstgärten schneller wuchsen als die Kontrollgruppe (ohne Aspirin).

Wir haben nur über einige Gründe gesprochen, warum Sie in Ihrem Garten Aspirin verwenden sollten, aber schauen wir uns sie alle an.

1. Verbessert die Wurzel- und Triebentwicklung

Salicylsäure fördert die Wurzelbildung von Pflanzen. Eine  Studie zeigte beispielsweise, wie dieser Stoff die Vermehrung von Sojabohnenwurzeln und -sprossen steigert. Lösen Sie eine Aspirintablette in einer Tasse Wasser auf und tauchen Sie den Steckling einige Stunden lang in die Lösung.

2. Verbessert die Keimung

Aspirin kann die Keimung verbessern. Eine geringe Dosis Aspirin (1 Tablette aufgelöst in 5 Liter Wasser) kann die Keimung von Samen sowohl von Blumen als auch von Gemüsepflanzen deutlich verbessern.

3. Erhöht das Pflanzenwachstum

Die Einnahme von Aspirin bei Pflanzen steigert deren Wachstum . Die University of Rhode Island besprühte Pflanzen während einer gesamten Vegetationsperiode alle drei Wochen mit einer wässrigen Aspirinlösung. Am Ende waren die mit der Aspirinlösung besprühten Pflanzen größer und hatten mehr Früchte und Blüten als die anderen, die diese Behandlung nicht erhalten hatten.

4. Länger frische Blumen

Aspirin trägt dazu bei, dass Schnittblumen länger frisch bleiben . Lösen Sie einfach eine halbe Aspirintablette in einer Vase mit frischen Blumen aus dem Garten auf. Diese bleiben länger haltbar.

5. Gesündere Tomaten

Einige  Studien zeigen, dass die Verwendung von Aspirin dazu beiträgt , die Erträge zu steigern , gesündere Pflanzen und robustere Blätter zu haben. Besprühen Sie Ihre Tomatenpflanzen vor dem Pflanzen mit einer Mischung aus Wasser und Aspirin (oder weichen Sie die Samen ein). Dadurch werden die Tomatenpflanzen gesünder und resistenter gegen Krankheiten.

Tatsächlich haben Wissenschaftler in dieser  Studie Salicylsäure auf einige Tomatensämlinge gesprüht. Die Pflanzen wurden dann einem Angriff durch einen Krankheitserreger ausgesetzt, den Bakterien, die bei Kartoffeln die Purpurspitzenkrankheit verursachen. Der vorbeugende Einsatz von Acetylsalicylsäure halbierte die Ausbreitung von Bakterien. Wird die Substanz jedoch erst angewendet, nachdem die bakterielle Infektion bereits stattgefunden hat, ist die Wirkung gering oder nahezu wirkungslos. Daher kamen wir zu dem Schluss, dass bei präventiver Anwendung auf Pflanzen eine präventive systemische Resistenz ausgelöst wird,  die zur Bekämpfung von Infektionen beiträgt.

6. Behandeln Sie Pflanzen, die von Pilzen befallen sind

Aspirin kann bodenbefallene Pflanzenpilze heilen. Besprühen Sie Ihre Pflanzen mit einer Mischung aus Wasser und Aspirin, um Pilzkrankheiten vorzubeugen. Darüber hinaus kann die gleiche Lösung bei der Behandlung von Pflanzenfäule helfen . Sie müssen diese Lösung nur beim ersten Anzeichen von Falschem Mehltau auf Ihre Pflanzen sprühen, damit sie wirksam ist.

Die Verwendung von Aspirin ist technisch gesehen keine natürliche Lösung. Es handelt sich jedoch um eine Option, die als sicher gilt, da sie weitaus weniger giftige Chemikalien enthält als die Verwendung vieler anderer kommerzieller Produkte.