Möchten Sie den verdammten Schimmelpilzen und schlechten Gerüchen ein Ende setzen, die in Ihrem Zuhause bestehen bleiben? Es stimmt, dass sich im Winter die Luftfeuchtigkeit heimtückisch an den Wänden ansammelt. Ein wiederkehrendes Problem, über das sich viele beschweren. Übersehen Sie diese Unannehmlichkeiten nicht: Die Luftfeuchtigkeit im Haus ist ein Problem, das so schnell wie möglich behoben werden muss, um Auswirkungen auf die Stabilität Ihres Innenraums und die Gesundheit der dort lebenden Menschen zu vermeiden. Das Wunderbare ist, dass die Natur für jedes Problem immer eine Lösung hat.

Wussten Sie zum Beispiel, dass es Anti-Feuchtigkeitssysteme gibt, die Schimmel an Wänden bekämpfen, Feuchtigkeit absorbieren und die Luft reinigen können?

Tatsächlich bietet uns die Natur wunderschöne Pflanzen, die uns lautlos von all diesen Parasiten befreien. Sie sind echte Luftentfeuchter, die über ihre Blätter in der Luft vorhandene Wasserpartikel anziehen. Als Bonus dienen sie als hervorragende natürliche Deodorants!

Konzentrieren Sie sich auf diese 7 Zimmerpflanzen, die Ihrem Zuhause einen üppigen Charakter verleihen und es gleichzeitig vor Feuchtigkeitsschäden schützen!

Die Palme

Palme

Palmen nehmen einen Teil der Feuchtigkeit über ihre Blätter auf und tragen hervorragend dazu bei, Schadstoffe, insbesondere Formaldehyd, aus der Raumluft zu entfernen. Farbloses und brennbares Gas, das sich in einer Umgebung bei Raumtemperatur entwickelt und als krebserregend gilt. Da es in der Raumluft vorhanden ist, empfehlen wir oft, das Haus zu lüften, um es nicht zu sehr auszusetzen.

Die bloße Anwesenheit einer Palme trägt dazu bei, die Umwelt zu reinigen und sich von dieser giftigen Substanz zu befreien. Die pflegeleichte Zuckerpalme ist die von uns am häufigsten empfohlene Art, da sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen überleben und sogar in Innenräumen wachsen kann. Sie müssen lediglich die Erde stets feucht halten.

Die Friedenslilie

Friedenslilie

Unter ihrem richtigen Namen „Spathiphyllum“ ist diese Pflanze besser bekannt als „Friedenslilie“ oder „Mondblume“. Es ist als natürlicher Luftreiniger bekannt und hat die Fähigkeit, über seine Blätter Wasserpartikel aus der Luft zu absorbieren. Elegant, zart und originell zeichnet sie sich durch ihre prächtigen grünen Blätter und ihre strahlend weißen Blüten aus. Der Vorteil besteht darin, dass sie keiner Pflege bedarf: Sie benötigt zum Blühen wenig Sonne und nicht einmal intensives Gießen. Dank ihrer luftreinigenden Eigenschaften hilft Ihnen die Friedenslilie dabei, Ihren Innenraum von allen in der Umgebung vorhandenen Schadstoffen zu reinigen.

Der Bostonfarn

Bostonfarn

Die „Nephrolepis exaltata“, einfacher „Bostonfarn“ genannt, ist eine Pflanze mit einem ganz besonderen Stil. Es ist leicht an seinen herabhängenden und gewellten Wedeln zu erkennen. Hell bietet es einen eher dekorativen Anblick. Darüber hinaus liebt diese Pflanze nur den Innenbereich und übersteht den Winter im Freien nicht. Es wächst gerne in feuchten Gebieten und eignet sich daher sehr gut zur Lösung dieses Problems. Schließlich gilt dieser Farn sogar als eine der umweltschädlichsten Pflanzen überhaupt.

Sie ist pflegeleicht und benötigt je nach Jahreszeit unterschiedliches Sonnenlicht, eignet sich aber gut für indirektes Sonnenlicht im Haus oder in der Wohnung. Seien Sie vorsichtig, es ist am besten, ihn während des intensiven Sommers von der Sonne fernzuhalten, da die Gefahr besteht, dass er abstirbt. Da es die Luftfeuchtigkeit deutlich bevorzugt, findet es beispielsweise im Badezimmer eine ideale Ecke.

Als ausgezeichneter Luftbefeuchter beseitigt der Bostonfarn auf natürliche Weise Giftstoffe und absorbiert Feuchtigkeit, sodass ein herrlicher Duft verdunsten kann.

Orchideen

Orchidee

Orchideen sind mit ihren eleganten und zarten Blüten sehr schön anzusehen und werden oft als die umweltschädlichsten Zimmerpflanzen eingestuft. Tatsächlich sind sie sehr nützlich für die Verbesserung der Luftqualität, indem sie Sauerstoff liefern und Chemikalien wie Formaldehyd, Xylol oder Toluol eliminieren, die häufig in Wohnungen und Büros vorkommen.

Dadurch reduzieren sie die Schimmelbildung an Wänden deutlich, da sie Nährstoffe und Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft aufnehmen. Sie leisten hervorragende Arbeit, wenn sie im Badezimmer und in der Küche aufgestellt werden, den beiden Umgebungen, in denen der meiste Wasserdampf in der Luft entsteht. Darüber hinaus bewahren uns Orchideen vor vielen Beschwerden, die durch das Einatmen dieser giftigen Stoffe in der Luft entstehen. Ein paar Orchideen in der Nähe und Sie werden sofort die Energie des Eisens spüren!

Bromelie

Bromelie

Bromelien sind den Tillandsien sehr ähnlich und gehören zur selben Familie. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Bromelien in die Erde gepflanzt werden können. Sie sind sehr farbenfroh und verleihen jedem Raum viel Schönheit. Diese Pflanzen sind dafür bekannt, Schadstoffe wie Quecksilber zu filtern, werden aber auch häufig zur Absorption von schlechten Gerüchen und Rauch verwendet, insbesondere beim Kochen. Wenn Sie auf der Suche nach einem wirklich umweltfreundlichen Lufterfrischer sind, ist dies die richtige Zimmerpflanze für Sie!

Die Spinnenpflanze

Spinnenpflanze

Spinnenpflanzen erfreuen sich aufgrund ihres geringen Pflegeaufwands und ihres stattlichen Aussehens als Zimmerpflanzen großer Beliebtheit. Was sie von anderen Pflanzen unterscheidet, ist ihre Fähigkeit, mit sehr wenig Sonnenlicht zu überleben.

Darüber hinaus entfernt die Spinnenpflanze bis zu 90 % der schädlichen Schadstoffe aus der Luft in Ihrem Zuhause und absorbiert 20 % der Wasserpartikel.

Es wächst sehr gut in sehr feuchten Umgebungen. Allerdings benötigt sie etwas gefiltertes Licht, also platzieren Sie sie an einem nach Süden oder Westen ausgerichteten Fenster.

Tillandsien

Tillandsien

Tillandsien, auch „Töchter der Luft“ genannt, gehören zur in Südamerika beheimateten Familie der Bromeliengewächse. Mit ihren silbernen Blättern und einzigartigen Blüten ist diese Wildpflanze ein perfekter Luftreiniger und unglaublicher Feuchtigkeitsentzug, der bei Raumtemperatur gedeiht. Wir empfehlen, es im Badezimmer vor einem hellen Fenster zu installieren, da es viel Sonnenlicht benötigt. Es ist weder Erde noch Topf erforderlich, da diese Pflanze keine Wurzeln hat. Eine wahre Freude für die Inneneinrichtung!

Tillandsien müssen nicht nur zwei- bis dreimal pro Woche gegossen werden, sondern sind auch auf die Nährstoffe und die Luftfeuchtigkeit angewiesen, die sie mit ihren Blättern aufnimmt.