Sehr duftende und weiche Kleidung aus der Waschmaschine zu nehmen, ist der Traum aller Hausfrauen auf der Welt, die tatsächlich Hunderte von Produkten kaufen, um dieses Ergebnis zu erzielen, die teuer und in einigen Fällen auch schlecht sind Gesundheit, weil sie aggressiv sind.

Hausfrauen sind in den meisten Fällen tief enttäuscht, denn trotz Parfümperlen, Waschmittel, Weichspüler, Lufterfrischer, Beipackzettel etc. riechen die Kleidungsstücke feucht oder muffig und haben manchmal sogar noch Flecken, als wären sie nie selbst gewaschen worden.

Nichts ist schlimmer als all das, vor allem, weil es bedeutet, unnötig Wasser und Strom verbraucht zu haben. In Wirklichkeit müssen Sie wissen, dass Sie sich nur gute, klar definierte Gewohnheiten aneignen müssen, um duftende Wäsche zu haben, die niemals übersehen oder unterschätzt werden sollten.

Die schlechten Gewohnheiten, die jede Hausfrau auf der Welt vereinen, lassen Sie uns herausfinden, welche die häufigsten sind

Je weniger Sie das Gerät waschen, das Sie tagsüber und unter der Woche häufig verwenden, desto wahrscheinlicher ist es, dass es nicht mehr funktioniert, selbst wenn es gerade erst gekauft wurde und praktisch neu ist . Der Ofen, der Trockner, die Waschmaschine und alle anderen Geräte, die unser Leben vereinfachen sollen, müssen sofort nach Gebrauch gewaschen werden. Vor allem, wenn es stark beansprucht wurde.

Kurz gesagt, nachdem Sie einige lange Wäschen ohne Unterbrechung durchgeführt haben und insbesondere wenn Sie Teppiche, Schuhe oder alles, was als wirklich schmutzig gilt, waschen, müssen Sie die Trommel der Waschmaschine leer waschen und dann Fahren Sie mit einem Schwamm fort, um die schwierigsten Stellen gut zu reinigen, zum Beispiel die Dichtungen.

Auf diese Weise werden Keime und Bakterien entfernt, die häufig für stinkende oder schmutzige Kleidung verantwortlich sind, die noch Flecken aufweist. Der erste Fehler, den wir alle machen, ist, nasse Kleidung stundenlang in der Waschmaschinentrommel zu lassen, der zweite, die Waschmaschine zwischen den Benutzungen mit geschlossener Tür zu lassen. Auf diese Weise wird lediglich die Vermehrung von Keimen und Bakterien erleichtert, die innerhalb weniger Stunden in das Gerät eindringen. Vielmehr sollte der Korb offen gelassen werden, damit er ohne weiteres Zutun in allen seinen Teilen ganz von selbst trocknen kann .

Ein weiterer Fehler besteht darin, die Kleidungsstücke mit mehr Waschmittel, Weichspüler und Fleckenentferner zu waschen. Obwohl Sie vielleicht denken, dass die Wäsche umso sauberer, duftender und glänzender wird, je mehr Produkte Sie verwenden, ist die Realität genau das Gegenteil . Es ist notwendig, nicht nur empfindliche, möglicherweise natürliche Produkte zu verwenden, sondern auch deren Mengen zu reduzieren. Vor allem, weil die Wäsche am Ende nicht gut ausspült und die Produkte das Gerät verstopfen.

Schmutzige oder stinkende Kleidung, deshalb

Wenn die Kleidungsstücke, die aus der Waschmaschine kommen, parfümiert sind, müssen Sie sie nur sofort draußen aufhängen, also nicht drinnen, weil sie im Haus schlecht trocknen und am Ende nach Feuchtigkeit und Schimmel stinken. Alternativ können Sie sie in den Trockner geben und einige duftende Laken hinzufügen. Am Ende des Trocknungsprozesses ist die Wäsche perfekt, um gefaltet und in die Schränke und Schubladen gelegt zu werden.

Eine weitere Ursache für stinkende Wäsche ist die völlig falsche Angewohnheit, alles, was schmutzig ist, auch in großen Mengen in das Gerät zu geben. Je mehr Kleidungsstücke Sie in der Hoffnung, Zeit und Geld zu sparen, hineinlegen, desto schmutziger bleiben die Kleidungsstücke tatsächlich, da sie gezwungen sind, dies durch andere, noch längere und teurere Wäschen auszugleichen.

So reinigen Sie die Waschmaschinentrommel und sorgen für saubere und duftende Wäsche

Wenn Sie keinen dieser Fehler machen , könnte die Ursache für Ihre stinkende Wäsche einfach eine verschmutzte oder nicht richtig desinfizierte Waschmaschine sein, möglicherweise mit fleckigen oder verschimmelten Dichtungen. In diesem Fall müssen Sie nur einen Leerwaschgang starten, möglicherweise bei 90 Grad, 100 Gramm Zitronensäure und ein Glas Essig , der in der Küche und darüber hinaus verwendet wird, in die Waschmittelschublade geben.

Am Ende des Waschgangs wird die Waschmaschine zu 100 % desinfiziert. Es ist dann ratsam, die Wartung abzuschließen, indem ein mit Essig getränktes Tuch durch die Dichtung geführt wird. Dadurch werden Schimmelflecken oder Schmutzrückstände jeglicher Art entfernt.