Lavendel stammt aus dem westlichen Mittelmeerraum und ist eine mehrjährige Pflanze mit wunderschönen immergrünen Blättern und köstlich duftenden Blüten. Dieser kleine Strauch verströmt einen süßen, frischen Duft und trägt zur natürlichen Reinigung unseres Inneren bei. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Lavendelsamen in Töpfen zum Keimen bringen, um ein angenehmes Aroma zu verbreiten und das ganze Haus zu parfümieren.

Heutzutage verwenden viele Menschen ätherische Öle, um ihr Zuhause zu parfümieren, und profitieren von der therapeutischen Wirkung dieser Produkte. Diese beruhigenden Öle wirken gegen Stress, Schlaflosigkeit, Muskelschmerzen, Hautprobleme oder sogar Juckreiz durch Insektenstiche und sind in der Aromatherapie beliebt. Zu den derzeit angesagtesten Ölen gehört das ätherische Lavendelöl. Dank seiner schmerzstillenden, entspannenden, schmerzstillenden und antimikrobiellen Eigenschaften ist dieses ätherische Öl besonders bei Liebhabern natürlicher Heilmittel beliebt.

Ätherisches Bio-Lavendelöl hat viele Vorteile

Um den Duft von Lavendel zu genießen und Ihr Zuhause zu parfümieren, erfahren Sie hier, wie Sie Lavendelsamen in einen Topf säen.

Wie kann man Lavendelsamen zu Hause keimen lassen?

Lavendel ist eine duftende, beruhigende und dekorative Pflanze. Sie können Lavendel zu Hause säen, um von seinen therapeutischen Eigenschaften zu profitieren und Ihrem Innenraum einen angenehmen Duft zu verleihen.

Lavendel verbreitet blumige Düfte

Dazu benötigen Sie:

  • Mehrere Eimer
  • Der Erde
  • Mutterboden
  • Düngemittel
  • Lavendelsamen

Für die Keimung von Lavendel sind folgende Schritte zu befolgen:

  1. Legen Sie Lavendelsamen in luftdichte, mit feuchter Erde gefüllte Beutel und lagern Sie sie anschließend mindestens drei Wochen lang im Kühlschrank
  2. Gießen Sie die Setzlingserde in einzelne Töpfe
  3. Pflanzen Sie einen Setzling pro Topf und bedecken Sie dann jeden Setzling mit einer dünnen Schicht Erde
  4. Stellen Sie die Sämlinge an einen warmen Ort mit etwa 21 Grad, vorzugsweise in die Nähe eines Fensters
  5. Gießen Sie die Sämlinge jeden Morgen leicht.

Die richtigen Maßnahmen, damit die Samen wachsen

Nach dem Keimen der Samen müssen die Sämlinge verpflanzt werden, sobald sie Blätter gebildet haben.

Der Prozess des Anbaus von Lavendelsamen

Der Topf jeder Pflanze muss einen Durchmesser von mindestens fünf Zentimetern haben. Als nächstes mischen Sie den Dünger mit der Erde, graben dann ein Loch in die Töpfe und bedecken es mit Erde. Wenn die Pflanze mehr als sieben Zentimeter groß ist, stellen Sie die Töpfe draußen an einen teilweise sonnigen Ort. Graben Sie ein Loch in die Erde, das genauso groß ist wie der Behälter, in dem die Pflanze gewachsen ist, und graben Sie sie dann aus dem Topf, um sie wieder in die Erde zu pflanzen.

Welche Vorteile hat Lavendel?

Dank seiner Wirkstoffe Linalool, Geraniol, Cumarin, Tannine und sogar Umbelligeron ist Lavendel eine Pflanze mit zahlreichen therapeutischen Vorteilen:

  • Bekämpft Schlafstörungen und Störungen des Nervensystems
  • Krampflösend, reduziert Muskelkontrakturen
  • Beruhigt Erkältungen und Asthma
  • Lindert Migräne und Kopfschmerzen
  • Beruhigend, lindert Brennen, Juckreiz, Ekzeme und Akne
  • Bei topischer Anwendung fördert es die Heilung von Wunden und Geschwüren.
  • Es gilt als ausgezeichnetes Mittel gegen Läuse und bekämpft einige Parasiten.

Je nach gewünschter Wirkung kann Lavendel als Inhalation, Massageöl, Trockenpulver, Aufguss oder auch in Kapseln verwendet werden. Allerdings ist diese Pflanze bei schwangeren Frauen und bei Personen, die gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, kontraindiziert. Fragen Sie auf jeden Fall Ihren Arzt um Rat, bevor Sie sich für dieses Naturheilmittel entscheiden.