Der Verzehr von Obst und Gemüse ist für eine gesunde Ernährung unerlässlich, doch nicht alle Verbraucher sind sich der Menge an Pestizidrückständen in diesen Lebensmitteln bewusst.

Um sie industriell herzustellen und Parasiten zu beseitigen, werden Insektizide, Herbizide und Fungizide eingesetzt, die unweigerlich auf unseren Tellern landen. Erdbeeren, Spinat, Nektarinen, Äpfel, Pfirsiche, Birnen, Kirschen, Weintrauben, Sellerie, Tomaten, rote Paprika und Kartoffeln. Es ist Kirschsaison, doch leider sind auch diese Früchte oft mit Pestiziden belastet. Wenn wir sie nicht aus biologischem Anbau kaufen, ist es wichtiger denn je, sie richtig zu waschen, um die meisten vorhandenen Chemikalien zu entfernen.

Kirschen mit zu vielen Pestiziden, Spülen reicht nicht aus! Der Trick, sie zu beseitigen, besteht darin, kein Backpulver zu verwenden

Wissen Sie, welche Früchte generell am stärksten durch Pestizide belastet sind? Verschiedene Tests, die in Italien und im Ausland durchgeführt wurden, haben uns gezeigt (denken Sie an die Rangliste von The Dirty Dozen), dass sich darunter Kirschen befinden , und wenn man bedenkt, dass diese Früchte oft von Kindern sehr geliebt und verzehrt werden, müssen wir sehr vorsichtig sein. Der beste Rat ist immer, sie aus biologischem Anbau zu kaufen . Wenn dies jedoch aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, achten Sie am besten darauf, die Kirschen sehr sorgfältig zu waschen. Als? Hier sind zwei Lösungen dafür!

1. Essig und Wasser

Kirschen neigen wie Äpfel und Weintrauben zu einer wachsartigen chemischen Beschichtung. Sie können es entfernen, indem Sie die Früchte in einer Lösung aus Wasser und Essig einweichen .  Füllen Sie eine große Schüssel mit Wasser, fügen Sie eine Tasse weißen Essig hinzu und gießen Sie dann die Kirschen hinein. Lassen Sie sie 15 Minuten einweichen, bevor Sie sie gut ausspülen.

2. Salzwasser

Ein weiteres Mittel, um Kirschen gut zu waschen, ist Salzwasser. Diese Lösung wurde durch eine Studie wissenschaftlich bestätigt, die eine gute Pestizidentfernung mit einer 10 %igen Salzwasserlösung ergab . Diese Methode hilft auch dabei, kleine Würmer zu entfernen, die sich möglicherweise in den Kirschen verstecken.

3. Rotwein

Ein weiteres wirksames Mittel zur Desinfektion von Kirschen ist die Verwendung von Rotwein. Tauchen Sie die Kirschen einfach in eine Schüssel mit einem Glas Rotwein und zwei Gläsern Wasser und lassen Sie sie etwa 10 Minuten einweichen. Dann spülen Sie sie einfach mit Wasser ab, bevor Sie sie verzehren.

4. Wasser und Bikarbonat 

Eine weitere hervorragende Lösung, wenn wir Essig vermeiden wollen, ist die Verwendung von Backpulver . Auch in diesem Fall muss es natürlich mit Wasser in einer Dosis von 1 Esslöffel pro Liter Wasser gemischt werden. Lassen Sie die Kirschen 15 Minuten einweichen und spülen Sie sie anschließend gründlich ab.

Vorsicht vor der Cocktailwirkung von Pestiziden in alltäglichen Lebensmitteln!

Was viele Aktivisten jedoch beunruhigt, ist die kombinierte Belastung durch viele Pestizide gleichzeitig, auch in kleinen Mengen, bekannt als „Cocktail-Effekt“. „Obwohl die festgestellten Mengen die Kontrollgrenzen nicht überschritten,  fanden wir zu viele verschiedene Pestizide in denselben Lebensmitteln , was deren toxische Wirkung verstärken könnte“, heißt es im OCU-Bericht.

„ Der Cocktail-Effekt wurde jedoch  nicht untersucht “, betont er und prangert an, dass die potenzielle Wirkung kombinierter Pestizide „viel höher sein kann als die isolierter Substanzen“.

Im Allgemeinen ist der Verzehr von Produkten biologischen oder ökologischen Ursprungs , „vorzugsweise zertifiziert“, der direkteste und effektivste Weg, unsere Belastung durch Pestizidrückstände zu reduzieren. Laut dem Bericht der EFSA aus dem Jahr 2017 wurden Pestizidrückstände nur in 8,3 % der analysierten Proben gefunden (im Vergleich zu 43,9 % der nicht-biologischen Lebensmittel). Diese Produkte können jedoch teurer und schwerer zu finden sein.