Minze ist eine sehr geschätzte aromatische Pflanze, insbesondere wegen ihrer vielfältigen Verwendung in der Küche sowie bei der Zubereitung von Aufgüssen und anderen Getränken Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen dafür, Minze zu Hause anzupflanzen . Darüber hinaus trägt sein besonderer Geruch dazu bei, Ihr Zuhause zu aromatisieren. Und als ob das nicht genug wäre, sind die gesundheitlichen Vorteile dieser Pflanze so zahlreich, dass wir uns entschieden haben, Ihnen zu zeigen, wie man eine Minzpflanze pflegt. 

Minze, nie mehr trocken und welk. Der Trick des Gärtners für üppige und duftendere Blätter!

Um Minze anzubauen, muss man zunächst bedenken, dass diese Pflanze nachts Temperaturen zwischen 13 und 15 °C und tagsüber zwischen 18 und 21 °C benötigt  . Berücksichtigen Sie bei der Pflanzung auch die Jahreszeit, denn im Frühling und Sommer sollte die Pflanze nach Osten ausgerichtet werden. Im Herbst und Winter ist es jedoch besser, die Minzpflanze nach Süden oder Westen auszurichten.  In jedem Fall ist der richtige Zeitpunkt zum Pflanzen das Frühjahr oder der Herbst und Sie sollten es an einem Ort platzieren, an dem es morgens Sonne und nachmittags Schatten hat. In jedem Fall können Sie sich dafür entscheiden, einen kleinen, bereits ausgewachsenen Sämling zu nehmen und ihn zu pflegen. 

1. In welche Erde soll die Minze gepflanzt werden?

Wenn Sie planen, die Minzpflanze direkt in die Erde zu säen, tun Sie dies in einem feuchten Bereich Ihres Gartens mit  einem pH-Wert zwischen 6,0 und 7,0. Bevor Sie mit dem Anbau fortfahren, entfernen Sie das Unkraut, um sicherzustellen, dass Ihre Minzpflanze die nötige Menge an Nährstoffen erhält und so der Entstehung von Krankheiten vorgebeugt wird.

2. Wie man Minze in Töpfen anbaut

Der Anbau von Minze erfordert genügend Platz, um gut zu wachsen. Daher müssen Sie Ihrer Starterpflanze  den Platz geben, den sie benötigt , da sie uns Stecklinge und/oder Samen liefert. Verwenden Sie einen großen Topf mit Löchern im Boden, um überschüssiges Wasser abzulassen, und stellen Sie eine Untertasse darunter, damit das überschüssige Wasser wieder von der Pflanze aufgenommen werden kann.

3. Wie man Minze im Garten pflanzt

Das vielleicht größte Problem bei der Pflege von Minzpflanzen im Garten ist ihr übermäßiges Wachstum. Um dies zu kontrollieren, können Sie einen Behälter an der Stelle aufstellen, an der Sie die im Boden vergrabene Minzpflanze pflanzen möchten . Dadurch wird das Wachstum eingedämmt, aber überprüfen Sie den Behälter regelmäßig, um zu verhindern, dass die Pflanze außer Kontrolle gerät.

Es ist wichtig , den Boden vor der Aussaat der Samen oder Stecklinge zu befeuchten , um deren Wachstum zu erleichtern. Verteilen Sie außerdem eine leichte Humusschicht und platzieren Sie jeden Steckling oder Samen mit einem Abstand von 15–30 cm. Wenn Sie Samen verwenden , setzen Sie diese nicht tiefer als 3 cm ein, bei Stecklingen sollte die Tiefe jedoch etwa 5 cm betragen.

LESEN SIE AUCH:   Ich bereite diesen supercremigen Kuchen mit Joghurt und Eiern zu: Jetzt mache ich ihn alle 3 Tage | Nur 110 Kcal!

4. Verwenden Sie Stecklinge oder Samen, um viele Minzpflanzen zu züchten

Wie bereits erwähnt, können Sie eine Minzpflanze aus Stecklingen oder Samen züchten. Stecklinge werden  durch Abschneiden einiger Enden einer anderen gesunden Pflanze mit einer Länge zwischen 12 und 15 cm gewonnen . Entfernen Sie dann die unteren Blätter des Stecklings und legen Sie den Stiel in ein Glas. Stellen Sie es dann an ein Fenster, wo es täglich 4-6 Stunden Sonne bekommt.

Wenn die Wurzeln gewachsen sind und eine ausreichende Länge haben , ist es an der Zeit, sie in die Erde zu stecken. Und denken Sie daran, in dieser Zeit nach Bedarf Wasser in das Glas zu füllen. Wenn Sie Minze in einen Topf pflanzen möchten, verwenden Sie für jeden Topf einen Zweig. Wenn die Vase jedoch groß ist, können Sie unter Einhaltung des angegebenen Abstands mehr Zweige verwenden.

5. Wie man eine Minzpflanze am besten pflegt

Die Pflege der Minzpflanze ist überhaupt nicht kompliziert, Sie müssen ihr jedoch  von Zeit zu Zeit etwas Dünger geben . Sie sollten den Boden auch feucht halten, indem Sie rund um die Pflanze Mulch auftragen. Dadurch wird auch verhindert, dass sich die Pflanze zu stark ausbreitet. Wenn Ihre Minzpflanze in einem Topf steht, empfehlen wir, sie alle drei bis vier Tage zu drehen , damit sie gleichmäßig wächst, da sie dazu neigt, sich der Sonne zuzuwenden. Vergessen Sie nicht, nach ein paar Monaten eine Schicht Kompost aufzutragen, und auch in den kalten Monaten ist Mulch ein gutes Mittel.

6. Minze gießen, wie oft

Um Ihre Minzpflanze zu pflegen, müssen Sie  sie kontinuierlich gießen . Es ist jedoch nicht einmal notwendig, jeden Tag zu gießen, sondern Sie müssen darauf achten, dass der Boden immer feucht und nicht durchnässt ist. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Pflanze welk wird , kann dies an folgenden Faktoren liegen: Mangel an Sonnenlicht oder zu viel oder zu wenig Wasser.

7. Minze-Ernte, wann und wie

Zur Pflege einer Minzpflanze zu Hause gehört auch die Ernte, die kurz vor der Blüte erfolgen sollte, damit die Blätter mehr Geschmack und einen intensiven Geruch haben.  Ernten Sie dazu  die Minzpflanze direkt über dem ersten oder zweiten Blattsatz. Schließlich ist es bei der Ernte auch ratsam, alle gelblichen Blätter zu entfernen , um ein optimales und dichteres Wachstum Ihrer Pflanze zu fördern. Sie können bis zu drei Pflanzen pro Saison ernten.

Wenn Sie vorhaben, diese Pflanze in Ihrem Garten zu pflanzen, wird es Sie interessieren, dass sie neben Blumenkohl und Brokkoli wachsen kann. Vermeiden Sie es jedoch, eine Minzpflanze neben Petersilie zu pflanzen.