Was haben Pflanzen wie Orchideen, Petunien, Rosen und Geranien gemeinsam? Wenn wir wollen, dass sie blühen, müssen wir sie richtig füttern und gießen.

Lass deine Blumen blühen

Obwohl es sich um Pflanzen mit unterschiedlichen Bedürfnissen in Bezug auf Licht, Wasser und Nährstoffe handelt, gibt es einige allgemeine Tipps, die Ihnen dabei helfen können, stets blühende Pflanzen zu haben.

Orchideen, Petunien, Rosen, Geranien blühen immer.

Der Frühling ist eine ideale Jahreszeit für den Anbau vieler Pflanzen. Einige Pflanzen, die für den Frühjahrsanbau in Frage kommen, sind einjährige Pflanzen.

Tatsächlich ist es möglich, einjährige Blumen wie  Petunien, Begonien, Impatiens und Ringelblumen zu züchten. Es handelt sich um einfach zu züchtende Pflanzen, die  auffällige und farbenfrohe Blüten hervorbringen.

Orchideenpflanzen, Petunien, Rosen, Geranien.

Auch viele Stauden blühen im Frühling, etwa Lilien, Narzissen und Tulpen. Diese Pflanzen  blühen jedes Jahr  und können farbenfrohe und einladende Gärten schaffen.

Sogar Obstbäume, wenn Sie genügend Platz haben, und der Frühling ist die ideale Zeit, diese Bäume zu pflanzen, damit sie sich lange vor dem Sommer etablieren können.

Der Frühling ist auch  eine gute Zeit, um aromatische Pflanzen  wie Basilikum, Minze, Rosmarin und Thymian anzupflanzen. Diese Pflanzen können in Töpfen oder im Garten angebaut werden und sind ideal, um Ihren Gerichten Geschmack zu verleihen.

Basilikum, aromatische Pflanze

Denken Sie daran, dass  Pflanzen einen besonderen Bedarf  an Licht, Wasser und Nährstoffen haben. Sie sollten daher sicherstellen, dass Sie Pflanzen auswählen, die für Ihr Klima und Ihr Anbaugebiet geeignet sind, und die spezifischen Pflegeanweisungen für jede Pflanze befolgen, die Sie anbauen möchten. .

Das Beschneiden ist sehr wichtig, daher empfiehlt es sich, verblasste Blüten und abgestorbene Pflanzenteile zu entfernen, um  eine weitere Blüte zu fördern.

Pflanzen sollten  regelmäßig  mit einem ausgewogenen Blühpflanzendünger gedüngt werden . Im Allgemeinen benötigen Petunien, Geranien und Rosen Düngemittel mit hohem Kaliumgehalt, um die Blüte zu fördern, während Orchideen einen speziellen Dünger für epiphytische Pflanzen (die nicht im Boden wurzeln) benötigen.

Wie man sie ununterbrochen zum Blühen bringt

Sehen wir uns an, wie wir  das aktive Wachstum und die üppige Blüte  von Gartenblumen wie Rosen, Petunien, Geranien, Veilchen und anderen Pflanzen fördern können.

Petunienpflanzen

Sie sollten darauf achten, dass  die Pflanzen ausreichend Sonnenlicht erhalten  . Die meisten dieser Pflanzen benötigen mindestens 6 Stunden direktes Licht pro Tag. Rosen benötigen außerdem eine gute Belichtung der Morgensonne.

Durch die Bereitstellung von „  Top-Dressing  “ versorgen wir Pflanzen mit Stickstoff für   üppiges  Blattwachstum und Phosphor  für Wurzelwachstum und -entwicklung. Sowie  Kalium  für aktive Knospen und üppige Blüte, sowie viele  Mikronährstoffe und andere Nährstoffe.

Geranientöpfe

Darüber hinaus sollten Sie vermeiden, zu viel oder zu wenig zu gießen. Überprüfen Sie regelmäßig die Bodenfeuchtigkeit und gießen Sie nur, wenn sich die Bodenoberfläche trocken anfühlt. Im Allgemeinen müssen Petunien, Geranien und Rosen  regelmäßig gegossen werden,  während Orchideen eine spezifischere Bewässerung erfordern.

Mit  Top-Dressing  tragen Sie dazu bei, selbst brüchige und vergilbte Blüten wiederherzustellen und ihnen so ein üppigeres Wachstum zu ermöglichen.

Für dieses Dressing benötigen wir Hafermehl, dazu nehmen wir  ein halbes Glas Haferflocken  und füllen es in ein Ein-Liter-Glas.

Haferflocken

Wir füllen bis zum Rand mit warmem Wasser auf und  lassen es zwei bis drei Tage ruhen  . Dann wird die Lösung filtriert und mit Wasser im Verhältnis 1 Flüssigkeit zu 4 Wasser verdünnt, schließlich  wird sie den Wurzeln der Pflanzen verabreicht.

Wenn Sie die Blumen im Garten füttern möchten, können Sie eine Lösung aus 10 Litern Wasser und  einer Tasse Hafer herstellen  . Dann lässt man es drei Tage lang ziehen, wobei man jedes Mal umrührt, und dann wird dieses Wasser zum Gießen der Pflanzen verwendet.
Es ist nicht nötig, die Lösung einzusickern, sondern einfach mehr Erde darübergießen.