Rosen sind der Inbegriff des romantischen Gartens, aber wissen Sie, wie man sie wirklich zum Strahlen bringt?

Wir haben Tipps von erfahrenen Gärtnern zusammengestellt, wie Sie Rosen zum Herzstück Ihres Außenbereichs machen.

Erfahren Sie, wie Sie sie optimal pflegen, das ganze Jahr über gedeihen lassen und wie Sie sie mit anderen Pflanzen zu eindrucksvollen Arrangements kombinieren.

Befolgen Sie unsere Ratschläge, um Ihren Garten dank erhabener Rosen zu einer Oase der Ruhe und Schönheit zu machen.

1 – Wählen Sie den richtigen Standort

Um schöne Rosen zu haben, ist es wichtig, den richtigen Standort zu wählen. Rosen mögen sonnige, gut belüftete Orte. Sie benötigen mindestens sechs Stunden Sonnenlicht am Tag, um richtig zu wachsen.

Rosen sollten nicht zu dicht nebeneinander gepflanzt werden. Zwischen den einzelnen Pflanzen muss ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden. Dadurch können sich die Pflanzen gut entwickeln und haben ausreichend Platz zum Atmen.

Rosen mögen reichhaltigen, fruchtbaren Boden. Daher ist es wichtig, den Boden vor der Pflanzung gut vorzubereiten. Durch die Zugabe von Kompost oder die Aussaat von Gründüngung lässt sich die Qualität des Bodens verbessern.

2 – Pflanzen Sie Rosen im Herbst oder Frühling

Es ist wichtig, den richtigen Zeitpunkt zum Pflanzen der Rosen zu wählen. Wenn Sie Rosen im Herbst pflanzen, haben sie tatsächlich den ganzen Winter Zeit, sich auszuruhen und sich auf den Sommer vorzubereiten.

Zudem sind die Böden im Herbst noch warm und die Wurzeln der Rosensträucher können sich schnell entwickeln. Im Frühjahr sind die Böden kühler und die Pflanzen benötigen weniger Wasser. Rosen, die im Frühjahr gepflanzt werden, leiden daher weniger unter Wassermangel.

3 – Verwenden Sie eine gute Blumenerde

Beim Pflanzen von Rosen ist es wichtig, gute Blumenerde zu verwenden. Dadurch können sich Ihre Rosen gut entwickeln und eine schöne Blüte haben. Hier sind einige Tipps zur Auswahl der richtigen Erde für Ihre Rosen:

  • Nehmen Sie einen Boden, der reich an organischer Substanz ist. Dadurch können sich Ihre Rosen gut ernähren und schnell wachsen.
  • Wählen Sie eine leichte Blumenerde. Rosensträucher mögen keinen schweren, verdichteten Boden. Leichter Boden ermöglicht es ihnen, besser zu atmen und mehr zu wachsen.
  • Entscheiden Sie sich für einen neutralen oder leicht sauren Boden. Rosen bevorzugen neutrale oder leicht saure Böden, da sie dort ideale Bedingungen für eine gute Entwicklung vorfinden.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, wählen Sie sicher die richtige Erde für Ihre Rosen und fördern so deren schöne Blüte!

4 – Denken Sie an die Befruchtung

Um schöne Rosen zu haben, denken Sie an die Düngung! Tatsächlich benötigen Rosen eine nährstoffreiche Ernährung, um richtig zu wachsen. Daher ist es wichtig, sie regelmäßig zu düngen, etwa alle 15 Tage im Frühjahr und Sommer. Sie können einen speziellen Rosendünger oder einen im Gießwasser verdünnten Flüssigdünger verwenden.

Darüber hinaus ist es wichtig, die Art des verwendeten Düngers sorgfältig auszuwählen. Tatsächlich können einige Düngemittel für Rosen schädlich sein, wenn sie nicht geeignet sind. Bevorzugen Sie daher organische oder natürliche Düngemittel, die für Ihre Pflanzen weniger aggressiv sind.

Vergessen Sie nicht, Ihre Bewässerungs- und Düngegeräte regelmäßig zu reinigen! Tatsächlich können auf diesen Werkzeugen Bakterien und Pilze wachsen und auf Pflanzen übertragen werden, was zu Krankheiten führen kann. Denken Sie also daran, Ihre Werkzeuge bei jedem Gebrauch mit Wasser und Seife zu reinigen.

5 – Beschneiden Sie die Rosen regelmäßig

Um schöne Rosen zu haben, ist es wichtig, die Rosen regelmäßig zu beschneiden .  Tatsächlich können Sie durch das Beschneiden die Höhe und Form der Pflanzen kontrollieren, aber auch kranke oder tote Äste entfernen. Es regt die Bildung neuer Triebe an, was die Rosen kräftiger macht und ihnen ein ästhetischeres Aussehen verleiht.

Allerdings muss darauf geachtet werden, die Rosen nicht zu stark zu beschneiden, da dies ihrer Gesundheit schaden kann. Es wird empfohlen, bei einem Rückschnitt nur 30 bis 40 % der Stängel zu entfernen. Darüber hinaus ist es wichtig, die vegetativen Ruhezeiten der Pflanzen zu respektieren, um sie nicht unnötig zu belasten.

Im Allgemeinen wird empfohlen, Rosen im Frühjahr direkt nach der Blüte zu beschneiden.