Untersuchungen zufolge befinden sich in Spülschwämmen mehr Bakterien als in der Toilette. Verwenden Sie daher besser eine funktionalere und hygienischere Alternative.

 Spülschwämme sind ein Sammelbecken für Bakterien . Tatsächlich enthalten sie mehr als nur Toiletten. Daher wäre es angebracht, eine gesündere und funktionellere Alternative zu verwenden . Mal sehen, welche genau.

Spülschwämme, Behälter für Bakterien

Besteck und Geschirr werden täglich mit Küchenschwämmen gespült . Leider sind diese Schwämme voller Essensreste und hinterlassen alle Bakterien, die sich darin verfangen . Wenn alle Gegenstände in der Küche gespült werden, ist Hygiene oberstes Gebot.

Selbst wenn sie richtig gewaschen werden, sind Spülschwämme laut einer im Journal of Applied Microbiology veröffentlichten Studie mit Bakterien kontaminiert, die in Ihr Geschirr gelangen können .

Diese Studie ergab, dass die in den Schwämmen vorhandenen Bakterien ungiftig sind . Sie können jedoch immer noch verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen . Sie müssen eine gültige Alternative verwenden.

Was ist die richtige Alternative zu Spülschwämmen?

Da Küchenschwämme laut Experten immer nass sind und mit Essensresten in Kontakt kommen, werden sie zu einem einfachen Nährboden für Bakterien und sollten daher häufig gewechselt werden, alle zwei Wochen .

Spülschwamm
 Das Problem ist, dass es kaum jemand tut. Besser noch, ersetzen Sie sie durch eine Bürste .

Dieser Gegenstand ist hygienischer, da Wasser und Feuchtigkeit nicht eindringen und Bakterien nicht wachsen können. Andererseits können Schwämme, die immer feucht sind, durch Salmonellen sehr riskant sein .

Bürsten sind offensichtlich weniger gefährlich und trocknen schneller und in kürzerer Zeit, wodurch das Risiko von Bakterien verringert wird. Da die Bürste außerdem schnell trocknet, werden schädliche Bakterien fast sofort abgetötet.

Außerdem ist die Bürste mit einem Griff ausgestattet . Dadurch besteht keine Gefahr, ihn mit schmutzigen Händen zu verunreinigen. Aus diesem Grund empfehlen Forscher, auf die Verwendung von Küchenschwämmen zu verzichten und mit der Verwendung von Schrubbbürsten zu beginnen.

Was die Experten sagen

Kürzlichen Labortests zufolge haben Küchenschwämme eine Bakteriendichte, die dem Siebenfachen der Weltbevölkerung pro Kubikzentimeter entspricht.

Das ist eine Dichte, die praktisch der von Bakterien im Kot entspricht . Bakterien aus Lebensmittelabfällen und menschlichen Händen können eine Vielzahl von Infektionen verursachen.

Machen Sie sich natürlich keine Sorgen: Das Ansteckungsrisiko bei gesunden Menschen ist unbedenklich und gering.

Spülschwamm
 

Menschen mit schwachem oder geschwächtem Immunsystem sollten jedoch besonders auf ihre häusliche Umgebung achten.

Insbesondere aus den Daten, die sich zu den in Küchenschwämmen enthaltenen Bakterien ergeben haben, sind die häufigsten diejenigen, die zur Familie der Moraxellaceae gehören .

Dies sind Mikroorganismen, die Infektionen und einen schlechten Geruch im Waschbecken verursachen, aber auch, wenn die Kleidung nicht gut trocknet.

Spülschwämme sind den Forschern zufolge nicht nur ein Reservoir für Mikroorganismen, sondern verbreiten diese auch über alle Oberflächen im Haus.

Das Ergebnis ist, dass sie sowohl Lebensmittel als auch Hände kontaminieren können, die die Hauptursachen aller lebensmittelbedingten Infektionen sind.