Das Ei ist eine kostbare Schatztruhe, ein für jeden geeignetes Nahrungsmittel, reich an Proteinen, essentiellen Aminosäuren, Vitaminen und Mineralsalzen. Abgesehen von ein paar seltenen Fällen von Allergien oder Unverträglichkeiten schätzt jeder die Vielseitigkeit und den einzigartigen Geschmack von Eiern; gebraten, gekocht, geschlagen, in Desserts, in herzhaften Kuchen, was wäre das Kochen ohne sie? Wir haben in einem Artikel auf dieser Website darüber gesprochen und sogar  10 gute Gründe aufgeführt, warum man sie immer essen sollte.

Legen Sie ein rohes Ei in die Gläser

Was wir jedoch nicht erwartet haben, ist, dass Eier auch als Dünger für unsere Lieblingsvasen verwendet werden können. Eier enthalten einige Mineralien wie Magnesium, Kalium und Natrium, die für die Pflanzengesundheit sehr nützlich sind.

Aber bevor wir sehen, wie man Eier als natürlichen Dünger verwendet , noch ein kleiner Bonustipp. Sollten Sie feststellen, dass die Blätter der Pflanzen auf dem Balkon oder des Salats im Garten von Schnecken angefressen werden , vergiften Sie die Erde nicht, sondern recyceln Sie die Eierschalen . Streuen Sie sie einfach um die Sämlinge herum, besonders wenn sie jung sind, und die Schnecken werden sie ignorieren. Tatsächlich machen die von den Eierschalen gebildeten Ränder ihnen den Weg nicht leicht und entmutigen sie definitiv.

Bereichern Sie den Boden mit Eiern

Wenn Sie das nächste Mal eine neue Pflanze in einen Topf pflanzen, denken Sie an diesen kleinen Trick. Nachdem Sie zur Entwässerung etwas Kies auf den Boden gegossen haben, gießen Sie fünf Zentimeter Erde hinein. Legen Sie dann ein Ei in die Mitte, möglichst mit einem kleinen Loch oben, das Sie mit einer Nadel machen.

Gießen Sie mehr Erde über das Ei, bis zu drei bis vier Zentimeter vom Topfrand entfernt. Machen Sie dann einige Löcher, in die Sie Ihre Samen stecken können , schließen Sie sie, gießen Sie regelmäßig und warten Sie. Das Gleiche kann mit jungen Setzlingen gemacht werden , die auf dem Markt gekauft wurden. Die Eier können auch abgelaufen sein, denn um eine Wirkung auf den Boden zu haben, müssen sie auf jeden Fall verrotten.

Die Überraschung wird sicherlich angenehm, aber vor allem umweltfreundlich sein , da der Boden auf diese Weise völlig frei von Schadstoffen bleibt. Gerade bei Gartenpflanzen, die dann auf unserem Tisch landen, ist das sicherlich eine besondere Taktik.