Über das bloße Vergnügen hinaus wird Gartenarbeit oft als echte Therapie angesehen. Es ist ein natürlicher Stressabbau und kann unsere Stimmung sofort verändern. Ganz zu schweigen davon, dass die Pflege Ihrer Pflanzen eine wunderbare persönliche Befriedigung darstellt. Was gibt es Schöneres, als einen wunderschön angelegten Garten mit üppigen Blumen zu haben? Allerdings kann diese Blumenpracht schnell frustrierend werden, wenn unsere Rosensträucher nicht blühen. Ist die Rose nicht die Königin des Gartens? Wenn sie nicht zufrieden ist, sinkt die Moral. Mit den richtigen Maßnahmen und ein paar Fehlern weniger können Ihre Rosensträucher jedoch schnell ihr majestätisches Aussehen zurückgewinnen.

Natürlich wollen Rosen manchmal auch bei größter Sorgfalt nicht blühen. Wessen Schuld ist es? Für das Wachstum dieser zarten Blume wird oft das ungünstige Klima verantwortlich gemacht. Allerdings ist er nicht der einzige Verantwortliche. Für das Ausbleiben der Blüte können verschiedene Gründe verantwortlich sein. Unzureichender Dünger, Insekten, die die kleinen Triebe fressen, Wassermangel, Lichtmangel… Für das Ausbleiben der Blüte können verschiedene Gründe verantwortlich sein. Und diese Pflanze verzeiht bestimmte Fehler nicht!

Warum wollen Ihre Rosensträucher nicht blühen? Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu beheben.

Rose

Warum blüht die Rose nicht? Häufige Gärtnerfehler

1. Erstens weigert sich die Rose zu blühen, wenn Sie sie tief gepflanzt haben. Es ist nicht notwendig, Rosen 5-10 cm tief in den Boden zu pflanzen, da sonst die Gefahr einer Verlangsamung des Blütenwachstums besteht.

2. Neben der tiefen Bepflanzung gibt es noch weitere Fehler. Beispielsweise können überschüssige Nährstoffe das Wurzelsystem einer Rose schädigen. Manchmal ist es besser, etwas weniger zu düngen, als es zu übertreiben.

Rosen pflanzen

3. Entfernen Sie nicht alle verwelkten Triebe von der Pflanze. In diesem Fall wird die Entwicklung der Rose gestoppt. Ein unsachgemäßer Schnitt einer Pflanze erschwert häufig das Wachstum.

Wie pflegt man Rosen?

Wasser, Erde, Nährstoffe und Licht: Das reicht für Rosen. Möchten Sie, dass sie länger als 3 Wochen halten? Dann ist es notwendig, die Pflanze zu beschneiden. Nachfolgend finden Sie unsere nützlichen Tipps zur Pflege von Rosen.

  • Erde, Lehm

Eine Rose nimmt alle Nährstoffe, die sie benötigt, aus dem Boden auf. Daher ist es wichtig, den Boden einmal im Jahr oder höchstens alle zwei Jahre auszutauschen. Für weitere Informationen zur am besten geeigneten Bodenart wenden Sie sich am besten an Ihren Floristen oder Ihre Gärtnerei. Sie sollten wissen, dass der neue Boden wichtige Nährstoffe enthält, die für die Entwicklung schöner und gesunder Pflanzen sowie für eine üppige Blüte notwendig sind.

  • Einmal im Jahr beschneiden

Rosen, die als Zimmerpflanzen verwendet werden, können nach der Blüte beschnitten werden. Schneiden Sie dazu die Zweige etwa 5 cm über dem Boden ab und pflanzen Sie sie dann draußen in die Erde. Nach etwa zwei Monaten blüht die Pflanze erneut, diesmal als Gartenpflanze.

Befruchtung der Rose
  • Einmal pro Woche gießen

Rosen brauchen viel Wasser. Um jedoch die benötigte Wassermenge und die Häufigkeit des Gießens genau beurteilen zu können, ist es wichtig, den Boden regelmäßig zu überprüfen. Wenn es trocken ist, also nicht an den Fingern klebt, ist es Zeit, die Pflanze zu gießen. Stellen Sie sicher, dass die Wurzeln genügend Wasser aufnehmen können, aber vermeiden Sie Wasserstau, um zu verhindern, dass das Wurzelsystem verrottet.

  • Das Licht

Wie alle anderen Pflanzen brauchen auch Rosen Licht zum Leben. Aber viel mehr als andere lieben sie die Sonne! Steht die Pflanze in der vollen Sonne oder in der Nähe einer Heizung, muss sie möglicherweise häufiger gegossen werden. Die Rose kann aber auch in die Erde oder in einen Topf auf dem Balkon gepflanzt werden. In beiden Fällen ist es wichtig, dass es direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Hinweis   : Entfernen Sie die verwelkten Blüten, dies verhindert die Entwicklung der Beeren. Die Pflanze verbraucht dann alle Nährstoffe und das Wasser, die sie benötigt, um weiterhin friedlich zu wachsen und zu blühen.

  • Düngung einmal im Monat

Möchten Sie, dass Ihre Rosen weiter blühen? Wir empfehlen daher, einmal im Monat einen speziellen Dünger für Rosensträucher zu verabreichen. Um das am besten geeignete Produkt auszuwählen, fragen Sie den nächstgelegenen Floristen oder die Gärtnerei um Rat. Es ist wichtig, die Anweisungen auf der Verpackung sorgfältig zu lesen. Das Düngen von Pflanzen trägt außerdem dazu bei, sie deutlich stärker und damit resistenter gegen Parasiten und Krankheiten zu machen.

Und sie ? Wie blühen deine Rosen?