Zimmerpflanzen sind in unseren Häusern unverzichtbar. Und das aus gutem Grund: Sie reinigen die Luft, sorgen für mehr Sauerstoff und verbessern unsere Wohnräume. Allerdings bleibt dieser lebende Pflanzenorganismus sehr zerbrechlich, kann leicht krank werden und schließlich sterben, wenn er vernachlässigt wird. Manchmal kommt es sogar vor, dass diese oder jene Pflanze ohne ersichtlichen Grund verdorrt, selbst wenn sie regelmäßig gepflegt und gegossen wird.

Fliegen sind eines der häufigsten Probleme bei Zimmerpflanzen. Diese winzigen, für das Auge kaum sichtbaren Insekten schaffen es, das Gewebe unserer Pflanzen rücksichtslos zu verschlingen.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Zimmerpflanzen ohne Grund austrocknen, liegt das höchstwahrscheinlich an Schädlingen. Sie ernähren sich von den Blumen, auch wenn Sie sie kontinuierlich pflegen, indem Sie sie jeden Tag gießen und füttern.

Glücklicherweise gibt es eine einfache Möglichkeit, mit ihnen umzugehen.

Topfpflanze

Sie benötigen lediglich 5-6 normale Streichhölzer, die Sie mit den Knospen nach unten einige Zentimeter vom Topfrand entfernt in die Erde stecken.

Vergessen Sie nicht, den Boden nach dem Pflanzen zu bewässern. Sie werden nach einigen Tagen feststellen, dass die Pflanze genauso stark und gesund ist wie zuvor.

Im Vergleich zu im Fachhandel erhältlichen Lösungen ist dieser Tipp günstiger, sicherer und einfacher anzuwenden.

Seine Wirksamkeit beruht vor allem auf den Verbindungen des Streichholzharzes: Schwefel, Phosphor und Fluor bekämpfen somit Parasiten und stellen einen hervorragenden Dünger für den Boden dar.

Sie schützen also nicht nur Ihre Pflanze. Sie bekämpfen nicht nur Schädlinge, sondern kümmern sich auch um die Pflanze, beschleunigen ihr Wachstum und verlängern ihre Lebensdauer.

Streichhölzer normalisieren die Stoffwechselprozesse der Pflanze und verbessern ihre Widerstandsfähigkeit gegen Parasiten deutlich.

Damit Ihre Pflanze jedoch üppig blüht, müssen Sie Dünger hinzufügen.

Topfpflanzen

3 Rezepte, die Ihnen helfen, Ihre Pflanzen vor allen Parasiten und Insekten zu schützen, die sie regelmäßig befallen.

Hier sind natürliche Düngemittel für Zimmerpflanzen:

1. 1 Gramm Borsäure in 4 Liter heißem Wasser auflösen. Die oberste Erdschicht sollte leicht aufgelockert (leichter) sein, damit das Wasser leichter in den Boden eindringen kann. Die Lösung sollte nicht in die Mitte, sondern entlang der Topfwände gegossen werden, damit der Stiel nicht leidet.

Bewässern Sie die Pflanze sorgfältig, damit keine Spritzer auf die Blätter oder den Stängel fallen.

2. Gießen Sie einen Esslöffel Ammoniak in einen Liter heißes Wasser. Führen Sie die gleiche Anwendungsmethode durch.

Jod

3. Geben Sie drei Tropfen Jod in einen Liter Regenwasser, ohne Chlor. Die Pflanze muss einen Monat lang regelmäßig gegossen werden, insbesondere im Frühling und Winter. Jod ist ein hervorragender Dünger für alle Zimmerpflanzen.