Hortensie ist eine absolut wunderschöne Blume. Außerdem zählt sie zu den beliebtesten Zierpflanzen für Garten oder Balkon. Seine Besonderheit? An der Basis weiß, je nach pH-Wert des Bodens entwickeln und verwandeln sich Hortensien und offenbaren eine Reihe schillernder Farben, die zwischen Rosa, Rot, Blau, Lila und Grün schwanken. Die Farbe der Blüten dieses Strauchs hängt vom Säuregehalt des Bodens ab, in den Sie ihn gepflanzt haben. So verwandeln sich die Hortensienblüten völlig wie von Zauberhand! Aufgrund ihrer Vielfalt an Formen und Farbtönen ist es kein Wunder, dass sie oft als „Zauberblumen“ bezeichnet werden.

Diese in Asien und Nordamerika beheimatete, robuste Pflanze wird wegen ihres chamäleonartigen Aussehens sehr geschätzt. Seine eleganten Blüten schmücken den Garten, können aber auch in Töpfen gezüchtet werden. Darüber hinaus sind Hortensien pflegeleicht und blühen üppig. Gießen Sie es einfach regelmäßig!

Möchten Sie sich an den dekorativen Blumen erfreuen, die sich perfekt zur Verschönerung Ihres Interieurs eignen? Alles, was Sie tun müssen, ist, diese wenigen Tipps zu befolgen, um Ihre Hortensien zu pflegen und Ihren Garten aufzuwerten.

Was sind die Geheimnisse einer gesunden und farbenfrohen Hortensie? Wir erzählen Ihnen alles.

Das Wasser

Hortensien

Hortensien brauchen viel Wasser, gießen Sie sie daher im Sommer sehr oft und achten Sie darauf, dass die Erde immer feucht ist, insbesondere wenn sie in Töpfen stehen. Im Winter sollten sie jedoch erst ab und zu gegossen werden, wenn der Boden auszutrocknen beginnt.

Sobald sie geblüht haben, brauchen sie nicht mehr zu viel Wasser, dennoch ist es wichtig, sie mindestens einmal täglich zu gießen.

Achtung: Diese Pflanze reagiert sehr empfindlich auf Veränderungen des pH-Wertes des Bodens, in den sie ihre Wurzeln eintaucht. Verwenden Sie daher vorzugsweise Regenwasser oder Wasser mit Zimmertemperatur, jedoch niemals zu kalt.

Temperatur und Licht

Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken, haben Hortensien Angst vor direktem Licht. Platzieren Sie sie lieber an einem hellen Ort im Garten oder auf dem Balkon, aber nicht direkt der Sonne ausgesetzt.

Die ideale Temperatur für Hortensien liegt bei 18°C. Vermeiden Sie zu hohe Temperaturen, zu viel Licht und zu viel Hitze. Dies kann zum Stammverlust führen.

Im Winter vertragen Hortensien kalte Temperaturen recht gut. Wenn Sie möchten, können Sie die Pflanze auch im Innenbereich aufstellen und dabei in der Nähe des Fensters, aber fern von Wärmequellen wie Heizkörpern oder Heizkörpern aufbewahren.

Wann schneidet man Hortensien am besten?

Hortensien beschneiden

Wenn Ihre Hortensien noch jung sind, macht es keinen Sinn, sie zu beschneiden. Generell sollten Sie sie ab dem dritten Lebensjahr jedes Jahr beschneiden. Die beste Zeit ist der Frühherbst, aber das hängt von der Sorte ab.
Um sie richtig zu beschneiden, verwenden Sie eine sterilisierte Schere, um unproduktive und alte Äste zu entfernen, die oft trocken und schwach sind. Lassen Sie an jedem Zweig mindestens zwei Triebe.

Trockene Zweige, die älter als 5 Jahre sind, müssen an der Basis entfernt werden, um die Pflanze zu belüften und das Auftreten von Pilz-, Schimmel- oder Parasitenbefall zu verhindern.

Bodenbelag

Wie bereits erwähnt, hängt die Farbe der Blüten vom pH-Wert des Bodens ab. Ändert sich der Säuregehalt des Bodens, kann sich auch die Farbe Ihrer Blüten ändern, weshalb diese Pflanze einst als magisch galt.
Wählen Sie für Ihre Hortensien einen gut durchlässigen, torfreichen Boden. Wenn Ihr Boden sauer ist, wird Ihre Blüte blau sein. Wenn Sie kalkhaltigen Boden haben, wechseln die Blüten zwischen Rosa und Rot.

Möchten Sie ein Malspiel spielen? Hier sind einige Tipps, wie Sie die Farbe Ihrer Hortensien ändern können:
Wenn Sie möchten, dass Ihre Blüten blau werden, reichern Sie Ihre Erde mit Tonerdesulfat an: Lösen Sie einfach 200 g des Produkts in reichlich Gießwasser auf und verteilen Sie es rund um die Wurzel. Erwägen Sie, dies im zeitigen Frühjahr zu tun!

Noch ein Tipp: Wenn die Blüten rosa sind und Sie möchten, dass sie blau werden, können Sie den Boden saurer machen, indem Sie ihn mit Kaffeesatz düngen.

Um rote Hortensien zu erhalten, müssen Sie den pH-Wert des Bodens durch Zugabe von Asche oder Kalk beeinflussen. Mischen Sie etwas Holzasche (natürlich kalt!) mit einer großen Menge Wasser und verteilen Sie die Lösung auf der Basis der Pflanze. Gießen Sie ein wenig und Sie werden bald sehen, wie sich die Blumen rot verfärben!

Düngung

Besonders in der Zeit unmittelbar vor der Blüte sollten Sie Ihre Hortensien sehr häufig düngen.

Idealerweise sollten Sie einmal pro Woche mit einem kaliumreichen Kompost düngen, der direkt mit dem Wasser verdünnt werden kann, mit dem Sie Ihre Pflanze gießen.

Der Topf

Topfhortensien

Möchten Sie Ihre eigenen Hortensien im Topf züchten? Bedenken Sie, dass dieser Strauch üppig wächst und seine Wurzeln viel Platz beanspruchen. Wählen Sie daher bei kleinen Hortensien Töpfe mit einem Durchmesser von mindestens 40 cm. Wenn die Hortensie jedoch mittelgroß ist, entscheiden Sie sich für größere Töpfe mit einem Durchmesser von mindestens 60 cm.

Krankheiten und Parasiten

Hortensien können, wie viele andere Pflanzen auch, leider von Parasiten oder Krankheiten befallen werden.

Wenn die Pflanze deformiert erscheint und die Blüten abnormal sind, könnte es sich um Mykoplasmen handeln. Abhilfe schafft in diesem Fall nur die vollständige Entfernung der betroffenen Teile.

Blattläuse oder Milben, die die Pflanze häufig befallen, lassen sich leichter mit einem natürlichen Heilmittel auf der Basis von Wasser und Marseille-Seife beseitigen, das direkt auf die betroffenen Teile gesprüht wird. Marseille-Seife wirkt als perfektes Insektizid, das alle Blattläuse fernhält!

Schimmel kommt ebenfalls sehr häufig vor und kann mit einer Mischung aus zwei Esslöffeln Backpulver und einem Liter Wasser bekämpft werden, die direkt auf die Pflanze aufgetragen wird. Dieses weiße Pulver ist für seine reinigenden Eigenschaften bekannt, ist aber auch für seine schimmelhemmenden und desodorierenden Eigenschaften bekannt.

Schließlich könnte Ihre Pflanze von Cochenille befallen sein, was mit zahlreichen natürlichen Heilmitteln beseitigt werden kann. Eine der wirksamsten bleibt Marseille-Seife.