Gehen Sie einfach durch den Supermarkt und finden Sie Basilikumpflanzen mit vielen grünen und duftenden Blättern. Es ist sehr praktisch, Ihr Zuhause einzuladen und einen Setzling dieser aromatischen Pflanze zu züchten. Dadurch haben wir letztere immer zur Hand, um unsere Gerichte zu würzen, aber auch um die Fensterbank zu Hause oder den Balkon zu dekorieren. Finden Sie mit diesen wertvollen Tipps heraus, wie Sie eine üppige und gesunde Pflanze haben.

Obwohl es sich um eine häufig vorkommende Pflanze handelt, ist ihre Pflege nicht immer einfach. Und aus gutem Grund ist Basilikum eine der „launischsten“ aromatischen Pflanzen und wir machen beim Anbau oft Gartenfehler.

Basilikumblätter

Geben Sie ihm 6 Stunden Licht

Jeder Gärtner oder Pflanzenexperte wird Ihnen raten, Basilikum dem Licht auszusetzen, aber spezifischere Ratschläge helfen Ihnen beim Anbau.

Ideal ist es, dieser Pflanze mindestens 6 Stunden indirektes Sonnenlicht pro Tag zu bieten. Indirektes Sonnenlicht sollte hell sein, daher ist es wichtig, diese Pflanze im Freien oder auf einer Fensterbank zu halten.

Es ist auch wichtig, sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen, da diese die empfindlichsten Blätter verbrennen kann und die Pflanze langsam ihre Blätter verliert.

Achtung: Sollte die Pflanze trotz Behandlung welken oder keine Blätter entwickeln, wenden Sie sich an einen Fachmann.

Halten Sie die richtige Temperatur

Um sicherzustellen, dass die Pflanze reichlich Blätter hat, ist es wichtig, die richtige Temperatur für die Pflanze sicherzustellen. Das Geheimnis besteht darin, dieser Pflanze zu jeder Jahreszeit eine Mindesttemperatur von 20°C zu garantieren. Im Sommer ist es ganz einfach: Denken Sie daran, die Pflanze im Freien zu halten.

Im Herbst und Winter müssen wir jedoch Basilikum ins Haus bringen und darauf achten, es nicht in zu kalten und feuchten Räumen aufzustellen.

Mulchen Sie den Boden

Das Mulchen des Bodens ist eine Geste, die wir oft bei größeren Pflanzen anwenden, aber es kann für diese aromatische Pflanze eine große Hilfe sein.

Verwenden Sie dazu trockene Blätter und Rinde und streuen Sie diese auf den Boden. Sie sorgen für eine relativ konstante Bodentemperatur und verhindern so ein Auskühlen der Wurzeln.

Basilikum gießen

Messen Sie das Wasser

Die Ermittlung der Wassermenge, die unsere Pflanze benötigt, ist natürlich nicht nur bei Basilikum notwendig! Im Gegensatz zu anderen aromatischen Pflanzen benötigt Basilikum viel Feuchtigkeit.

Im Frühling und Sommer muss regelmäßig gegossen werden. Bei Temperaturen über 25°C kann es sogar täglich sein!

Das Geheimnis, keine Fehler zu machen, besteht darin, den Boden immer feucht, aber niemals nass zu halten.

Wenn Sie also bemerken, dass der Boden austrocknet, sollten Sie nicht warten und sofort gießen. Am besten ist es immer, destilliertes Wasser zu verwenden, da Leitungswasser oft zu hart ist.

Basilikumplantage

Probleme mit trockenen Blättern? Hier ist die Lösung

  • Verwenden Sie Blähton

Einer der ungünstigsten Orte für den Basilikumanbau ist ein Bereich, in dem Wasserstau beobachtet wird, der in kurzer Zeit dazu führen kann, dass die Wurzeln faulen und die gesamte Pflanze verdorrt.

Das Geheimnis, das Risiko einer Staunässe zu verringern, besteht darin, Blähton auf den Boden des Topfes zu legen. Dies hilft dabei, überschüssiges Wasser abzuleiten und verhindert, dass es sich ansammelt.

  • Verwenden Sie einen Terrakottatopf

In den meisten Fällen wird Basilikum in kleinen Plastiktöpfen verkauft. Um diese grüne Pflanze lange am Leben zu halten, müssen Sie einen anderen Topf verwenden.

Wählen Sie einen Topf mit etwa 20 cm Durchmesser, vorzugsweise Terrakotta.

Achten Sie darauf, alle zwei Jahre im zeitigen Frühjahr umzutopfen. Dadurch kann die Pflanze wachsen und ihre Wurzeln werden nicht steif.