Press ESC to close

Wie bringt man eine Orchidee wieder zum Blühen, damit man sie nie wieder kauft?

Um diese Pflanze, die für ihre schönen Blüten bekannt ist, zu pflegen und zu vermehren, ist es nicht immer notwendig, zum Floristen zu gehen, um sie auszutauschen. Mit diesen einfachen, wirtschaftlichen und effektiven Methoden können Sie sie so oft anbauen, wie Sie möchten.

Diese hübschen Blumen zum Verschenken oder Betrachten können unbegrenzt aufbewahrt werden. Um diese Pflanze anzubauen, müssen Sie Strenge und Geduld an den Tag legen, ohne ein Gartenprofi zu sein. Züchten Sie Ihre eigenen Orchideen und vermeiden Sie den Kauf neuer Orchideen.

Es ist möglich, neue Orchideen zu züchten, ohne sie zu ersetzen

Das Blühen und Schneiden Ihrer Orchideen ist einfach, solange Sie über einige Kenntnisse der Botanik verfügen. Mit einfachen Gesten können Sie Zeuge einer neuen Blüte dieser hübschen bunten Blumen werden. Dank dieser Technik können Sie Ihre in die Erde oder in einen Topf gepflanzte Orchidee wieder zum Leben erwecken.

Lesen Sie auch: Wie pflegt man Orchideenwurzeln?

Orchideen

Diese Blumen, Symbole der Fruchtbarkeit, sind widerstandsfähige Pflanzen, die beim Blühen launisch sein können! Dennoch sind sie mit ein wenig Methode immer noch leicht zu kultivieren. Orchideen sind eine weit verbreitete Familie mit einer Population von fast 25.000 Arten. Am häufigsten findet man im Floristen  die Phalaenopsis, die sich durch ihre dicken Blütenblätter auszeichnet.

Orchideenanbau

Das Keiki: neue Orchideen züchten

Um diese hübschen Zimmerpflanzen nicht ersetzen zu müssen, ist es möglich, sie wieder zum Blühen zu bringen. Das Geheimnis, das Wachstum neuer Blätter zu beobachten: das Keiki. Letzteres ist ein Sämling am Stiel dieser Blume, der in einem Plastiktopf wachsen kann. Es ermöglicht eine bestäubungsfreie Blüte der Orchidee. Wenn Sie an Ihrer Blüte keine bemerken , können Sie sie jederzeit anbauen, um eine Vermehrung der Knospen zu beobachten.

rosa Orchidee

Wie züchtet man diesen an den Stielen vorhandenen Sämling?

Wenn Sie nach der Blüte kein Keiki sehen, können Sie es alleine anbauen. Dazu muss der Stängel direkt über dem Pflanzenkragen abgeschnitten werden, damit der Sämling entstehen kann. Wenn Sie bemerken, dass die Orchidee eine Größe von 4 bis 5 Zentimetern erreicht hat, können Sie sie umtopfen, um sie wieder in denselben Topf zu pflanzen. Für ein optimales Pflanzenwachstum müssen Sie die Pflegetipps der Pflanze befolgen. Schneiden Sie zunächst  bis zu 5 Zentimeter von diesem Stängelstück ab  und pflanzen Sie es dann ein. Dazu müssen die Wurzeln nach unten geneigt und leicht mit Erde bedeckt werden. Auch der Blütenstiel sollte in der Erde liegen,  um neues Wachstum zu fördern..  Wenn Sie diesen Sämling erfolgreich gezüchtet haben, können Sie ihn in einen von der ursprünglichen Orchidee getrennten Topf setzen.

Lesen Sie auch: Wie vermehrt man Orchideen aus Blütenstielen?

Orchideen-tropisch

Mit Stecklingen können Sie Ihre Orchideen wieder zum Blühen bringen

Sie können das Sprießen der Knospen beobachten, indem Sie Stecklinge, also Stücke der Blütenpflanzen, abschneiden. Zunächst benötigen Sie einen wasserdichten Tank mit einer Tiefe von 8 Zentimetern, in den Sie Sand oder Torfmoos zum Befeuchten geben. Der erste Schritt besteht darin,  den Stängel 30 Zentimeter von der Pflanze entfernt abzuschneiden mit einem scharfen Messer. Teilen Sie diese dann in 7 Zentimeter große Stücke und achten Sie dabei darauf, dass jeder Abschnitt eine Knospe hat. Stellen Sie sicher, dass Sie den Sand in die Schale geben und die Stücke der Phalaenopsis-Orchidee oder einer anderen Art in den Behälter legen, den Sie mit Plastik abdecken. Um das Wachstum dieser Blume wieder anzukurbeln, platzieren Sie sie vor der Sonne geschützt, idealerweise an einem Ort mit einer Temperatur von 15 Grad Celsius. Nach einigen Wochen können Sie die Plantage einer Temperatur von 24-30 Grad aussetzen. Sie müssen die Pflanze jeden Tag sparsam gießen. Sobald Sie die Triebe und Wurzeln beobachtet haben, können Sie Stücke der Orchidee nachschneiden. Um sie zu vermehren, müssen Sie sie in kleine Behälter umpflanzen, in die Sie vulkanische Erde gegeben haben. Spagnumrinde und Moos, auf die Sie eine kleine Menge Wasser gegossen haben. Die Pflanze muss mit den Knospen nach oben umgepflanzt werden und die Stecklinge sollten an einem hellen, sonnengeschützten Standort wachsen. Um das Wachstum kleiner Blüten schnell zu beobachten, halten Sie die Orchidee an einem feuchten Ort. Die Bewässerung sollte täglich, aber leicht erfolgen, damit der Boden fruchtbar ist.

Orchidee im Garten

Lesen Sie auch: Wie bringt man Orchideen das ganze Jahr über zum Blühen? Geben Sie eine einzelne Zutat ins Gießwasser