Der Frühling ist gekommen! Auch die Hitze kehrt zurück und bringt jede Menge Schädlinge in den Garten. Während dieser Jahreszeit werden Sie bei der Pflege Ihrer Pflanzen nach und nach das Vorhandensein kleiner Insekten auf den Blättern bemerken. Das ist völlig natürlich, aber dennoch ärgerlich. Blattläuse und Schildläuse sind echte Parasiten, die das Pflanzenwachstum schädigen. Während der heißen Jahreszeit greifen diese Insekten Pflanzen an, um sich von deren Saft zu ernähren. Infolgedessen neigen Blätter und Blüten im Laufe der Tage dazu, schwächer zu werden und sogar zu verdorren. Glücklicherweise gibt es natürliche Heilmittel, um diese lästigen Eindringlinge ein für alle Mal fernzuhalten!

Um diese pflanzenschädigenden Insekten zu beseitigen, ist es nicht notwendig, ein Pestizid zu kaufen. Sie können sie zu Hause aus natürlichen und ökologischen Zutaten zubereiten. In diesem Artikel enthüllen wir die unglaublichen Vorzüge einer bestimmten Zutat, die all diese kleinen Kreaturen wirklich wirksam abschreckt. Was ist diese mysteriöse Zutat? Dabei handelt es sich um „Kaliumseife“, auch schwarze Seife genannt. Seine Stärken: Es enthält Kaliumsalze von Fettsäuren und wird hauptsächlich als Insektizid eingesetzt. Da es biologisch abbaubar und ungiftig ist, schadet seine Verwendung weder Ihnen noch den Pflanzen noch der Umwelt.

Entdecken Sie, wie bereits ein kleines Stück dieser Seife eine radikale Wirkung gegen unerwünschte Schädlinge hat, die Ihre Pflanzen plagen.

Kaliumseife

Wie verwendet man schwarze Seife als Pestizid?

Normalerweise steht auf der Packung der Kaliumseife selbst, wie man sie in Wasser verdünnt. Normalerweise reicht es aus, ein kleines Stück von etwa 10 g in 500 ml Wasser aufzulösen, zu mischen und einige Minuten einwirken zu lassen. Es ist besser, destilliertes Wasser zu verwenden: Zu hartes Wasser könnte tatsächlich die Wirksamkeit des Produkts verringern oder zunichte machen.

Sprühen Sie anschließend mit einer Sprühflasche das Blattwerk der Pflanze ein, ohne es zu übertreiben.

Die Anwendung erfolgt vorzugsweise morgens, jedoch nicht in den heißesten Stunden des Tages oder bei zu hohen Temperaturen, da sonst die Gefahr besteht, dass das Produkt verdunstet, bevor es seine Wirkung entfaltet.

Achtung: Schwarze Seife hat einen sehr hohen pH-Wert, beim Auftragen des Produkts am besten Handschuhe tragen.

Gartenarbeit

Wann sollte man Pestizide mit schwarzer Seife verwenden?

Kaliumseife sollte sowohl zur Beseitigung von Parasitenbefall der Pflanze als auch zur Vorbeugung verwendet werden.

Verwenden Sie es im Frühjahr einmal im Monat, um das Auftreten dieser unerwünschten Insekten zu verhindern.

Wenn der Befall jedoch andauert, verwenden Sie es alle 3–4 Tage oder entsprechend der Produktanleitung, bis Sie keine Insekten mehr in den Blättern bemerken.

Achtung: Wenn sich der Befall in einem fortgeschrittenen Stadium befindet und die Pflanze bereits sehr geschwächt ist oder leidet, wenden Sie sich an einen Fachmann.

Blattläuse

Verabschieden Sie sich von Blattläusen mit diesem Tipp!

Kaliumseife oder schwarze Seife können die meisten Schädlinge wie Blattläuse, Schildläuse und Milben beseitigen.

Außerdem verringert sich das Risiko eines Pilzbefalls der Blätter. Darüber hinaus steigert es das allgemeine Wohlbefinden der Pflanze, stärkt ihre Blätter und ermöglicht eine schnellere Blüte.

Schließlich schadet schwarze Seife weder Bienen noch Marienkäfern, was tatsächlich sehr vorteilhaft für unsere Pflanzen ist!