Bei übermäßiger Feuchtigkeit und sinkenden Temperaturen im Winter müssen einige Pflanzen durch gute Belüftung vor der Kälte geschützt werden. Hier sind einige Tipps, die Sie beachten sollten, um Pflanzen und Sträucher vor Frost zu schützen und sie richtig zu überwintern.

Um einige Pflanzen vor kalter Luft zu schützen,   müssen Sie einfache Maßnahmen ergreifen  . Folgendes müssen Sie wissen, um brüchige Pflanzen durch den Winter zu bringen. Sie müssen kein Gartenprofi sein!

Wie schützen Sie Ihre Pflanzen diesen Winter?

1. Schützen Sie gefährdete Pflanzen

Im Winter machen niedrige Temperaturen einigen Pflanzen in Töpfen oder im Freiland nichts aus. Auch als nicht winterharte Pflanzen bezeichnet, müssen Sie sie so gut wie möglich isolieren,   indem Sie sie an den oberirdischen Teilen mit einem Winterschutz abdecken   oder an der Basis ausreichend dicken Mulch anbringen. Da es bei diesen Pflanzen außerdem nur darum geht, eine leichte Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, beschränken Sie das Gießen so weit wie möglich. Hier sind die betreffenden Pflanzen:

–  Mediterrane Pflanzen

Ab dem ersten Frost ist es notwendig, die Pflanzen vor der Kälte zu schützen, indem man sie an einen kühlen, belüfteten Ort stellt, der etwas Licht erhält. Es kann ein Keller oder eine Garage sein. Betroffen sind beispielsweise Bananen, Bougainvilleen, Zitrusfrüchte, Orangen, Wandelröschen, Palmen, Olivenbäume, Oleander usw.

Bougainvillea - Herkunft: spm

–  Tropische Blütenpflanzen

Wie bei mediterranen Pflanzen müssen auch diese Pflanzen ab Herbstbeginn isoliert werden. Wählen Sie daher einen hellen Bereich, dessen Temperatur nicht unter 10°C liegen darf. Die am wenigsten toleranten Pflanzen sind hier Hibiskus und Orchideen. Wenn sich die Pflanzen zudem in einem gemäßigten Klima befinden, ist es für sie angesichts der bevorstehenden Blüte von Vorteil, einen Aufenthalt im Freien zu verbringen.

Hibiskus – Quelle: spm

–  Pflanzen, die Frost ausgesetzt sind

Frostgefährdete Pflanzen sind frostempfindlich. Zu den zu schützenden Pflanzen gehören Stechapfel, Sommerzwiebeln, Geranien und sogar Fuchsien.

Geranie – Herkunft: spm

–  Kakteen

Kakteen vor dem frühen Winter isolieren. Wählen Sie wie bei tropischen Pflanzen einen hellen, kühlen Bereich. Bedenken Sie, dass Kakteen nicht gegossen werden müssen. Wenn Sie sich fragen, was Sie im November pflanzen können, finden Sie hier eine Liste mit Pflanzen, Obst und Gemüse, mit denen Sie Ihren eigenen Wintergarten anlegen können.

2. Gartenpflanzen schützen

Gefrorene Blume – Herkunft: spm

–  Frostgefährdete Sträucher

Ob Roggenstroh oder Zuckerrohr, legen Sie es um den Stamm des Strauchs (z. B. bei Stängelrosen) und bedecken Sie das Laub mit einem Winterschleier. Bei Pflanzen, die empfindlicher auf Kälte reagieren,  verwenden Sie eine doppelte Schicht   . Auf diese Weise werden Bäume und Sträucher vor der Kälte geschützt.

–  Kalte Beetpflanzen

Verwenden Sie einen Weidenkorb mit Löchern, um den Mulch aufzubewahren und gleichzeitig die Luftzirkulation zu ermöglichen. Es handelt sich um eine Methode, die vor übermäßiger Feuchtigkeit schützt   und gleichzeitig das Herz der Pflanze überwintert.

–  Nicht widerstandsfähige Glühbirnen

Im Gegensatz zu anderen Pflanzen müssen Sie die Zwiebeln an einem Ort ohne Licht schützen, nachdem Sie sie zuvor aus dem Boden genommen haben. Um sie vor Frost zu schützen, können Sie   sie beispielsweise in einem Karton aufbewahren.

Was das Gemüse im Garten betrifft, liegt es an Ihnen, den Boden reichlich zu mulchen, um es vor künftigen Frösten zu schützen. Dieser Vorgang erleichtert die Gemüseernte. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Gewürzpflanzen und Salatblätter   mit Schutzhüllen, einer in zwei Teile geschnittenen Flasche oder einer Plane abzudecken.

Hier finden Sie auch weitere Tipps, damit Ihre Zimmerpflanzen diesen Winter nicht absterben.

3. Topfpflanzen vor Terrassen/Balkonen schützen

Winterschutz – Quelle: spm

Achten Sie darauf, kalte Topfpflanzen auf Ihrer Veranda oder an einem anderen abgelegenen, kühlen und gut beleuchteten Ort vor Kälte zu schützen. Bringen Sie sie am besten vor den ersten Anzeichen von Kälte ins Haus, um sie   vor Zugluft zu schützen und einen Thermoschock zu vermeiden.

4. Was Sie tun können, wenn Sie keine Veranda haben

Wenn Sie keine Veranda haben, müssen Sie die Pflanzen draußen lassen. Hier sind einige Tipps zur Pflege in der sehr kalten Jahreszeit:

Empfindlichere Pflanzen umgeben Sie mit Zeitungspapier, Styropor, Luftpolsterfolie oder transparenter Folie und achten Sie darauf,   sie gut einzuwickeln, um die Wurzeln zu schützen. Um die Töpfe vor der Kälte zu schützen, achten Sie immer darauf, sie anzuheben   , um direkten Kontakt mit der kalten Erde zu vermeiden. Mulchen Sie den Boden von Topfpflanzen. Packen Sie es leicht ein, damit der Wind es nicht wegweht. Legen Sie einen Winterschleier auf die Pflanzen und zögern Sie nicht, die   empfindlicheren Pflanzen zusätzlich zu bedecken.

Wählen Sie Ecken, die keinem kalten Wind ausgesetzt sind. Platzieren Sie sie dazu   nah an den Wänden,   damit sie weder Zugluft noch schlechtem Wetter ausgesetzt sind. Apropos Gartenarbeit: Hier erfahren Sie, wie Sie Parasiten ohne Pestizide, aber nur mit Zitrone beseitigen können.