Der Jadebaum ist eine Sukkulente mit immergrünen Blättern, die in Südafrika beheimatet ist. Diese Pflanze eignet sich besonders für Menschen, die keinen grünen Daumen haben. Seine Kultivierung ist tatsächlich einfach, da der Jadebaum nicht viel Wasser benötigt und seine Lebensdauer mehrere Jahre beträgt. Finden Sie heraus, wie Sie den Jadebaum aus einem Blatt reproduzieren können.

Der Jadebaum oder Crassula ovata ist eine pflegeleichte Sukkulente, die als Zimmerpflanze in Töpfen gezüchtet wird. Diese Pflanze aus der Familie der Crassulaceae wird auch Glücksbaum oder Baum der Freundschaft genannt.

Legende: Jadebaum.  Quelle: sp

Wie reproduziert man einen Jadebaum aus einem Blatt?

Die Vermehrung des Jadebaums erfolgt durch Stecklinge. Bei dieser Technik wird ein Fragment der Mutterpflanze entnommen und in einen Topf oder in die Erde verpflanzt, um eine neue Pflanze zu bilden.

Der Jadebaum kann durch Blatt- oder Stammstecklinge vermehrt werden.

  • Blattstecklinge
Legende: Blattausschnitte.  Quelle: sp

Schritt 1:

Nehmen Sie die Blätter der Mutterpflanze, schneiden Sie sie mit einem scharfen Messer an der Basis ab und reinigen Sie sie mit einem sauberen Tuch. Lassen Sie sie dann an der Luft trocknen, damit sie heilen können   und nicht verfaulen.

2. Schritt:

Wählen Sie kleine Terracotta-Töpfe und füllen Sie diese bis zu 2 cm vom Rand entfernt mit Erde. Verwenden Sie ein spezielles Substrat für Sukkulenten oder stellen Sie Ihr eigenes Substrat her, indem Sie Perlit, Sand und Kompost mischen. Das Hinzufügen von Sand ist wichtig   , da es   die Entwässerung des Bodens fördert  .

Schritt 3:

Stechen Sie kleine Löcher in den Bodengrund und legen Sie in jedes Loch ein Blatt. Trennen Sie die Blätter so, dass sie sich nicht berühren.

Schritt 4:

Die Stecklinge müssen nicht gewässert werden. Besprühen Sie sie einfach alle 3 oder 4 Tage mit etwas Wasser.

Schritt 5:

Lagern Sie Ihre Töpfe an einem hellen, halbschattigen Ort. Nach einigen Wochen werden Sie das Erscheinen neuer Blätter an der Basis Ihrer Stecklinge bemerken. Zu diesem Zeitpunkt die neuen Triebe in Dreiergruppen in einen ausreichend großen Topf umtopfen.

  • Stammstecklinge
Stammstecklinge.  Quelle: sp

Schritt 1:

Nehmen Sie mit einer Gartenschere einen dicken Stiel mit kräftigen Blättern und lassen Sie ihn trocknen, um die Heilung zu fördern.

2. Schritt:

Geben Sie etwas Zimt auf einen Teller und wickeln Sie den Stiel in dieses Gewürz. Dies begünstigt seine Wurzelbildung. Zimt wirkt tatsächlich   als natürliches Wurzelhormon.  Dieser Schritt ist optional, da der Jadebaum ohne den Einsatz von Hormonen aus Stecklingen gewonnen werden kann.

Schritt 3:

Wählen Sie wie bei Blattstecklingen   einen Terrakottatopf   und füllen Sie ihn mit geeigneter Erde für Sukkulenten.

Schritt 4:

Machen Sie ein Loch in die Erde und pflanzen Sie den Stängel hinein. Ihr Schneidhormon, ob natürlich oder künstlich, muss abgedeckt sein. Schließen Sie das Loch um den Stamm herum, ohne den Boden zu stark zu verdichten,   um die Entwässerung nicht zu beeinträchtigen.

Schritt 5:

Bewahren Sie den Topf in einem hellen Raum auf, aber ohne ihn direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen, damit die Blätter nicht verbrennen. Nach 3 bis 4 Wochen werden Sie an der Spitze des Stängels neues Wachstum bemerken. Dies bedeutet, dass   die Wurzelbildung Ihres Stecklings erfolgreich war.

Vermeiden Sie es, den Steckling während der Wurzelbildung zu gießen, da er sonst verfaulen kann. Bedenken Sie, dass Sie Ihre Pflanze erst dann in einen größeren Topf umtopfen können, wenn sie Wurzeln geschlagen hat.

Wie pflegt man einen Jadebaum?

  • Bewässerung

Der Jadebaum benötigt nicht viel Wasser. Seine sehr dicken Blätter ermöglichen es ihm, Wasser zu speichern   und so die Bewässerung zu begrenzen. Darüber hinaus verfügen alle Sukkulenten über wasserreiches Fleischgewebe. Sie haben daher die Fähigkeit, Wasser zu speichern und können daher   in trockenen Klimazonen oder trockenen Böden überleben.

Nach dem Umtopfen der neuen Blätter genügt das monatliche Gießen. Befeuchten Sie das Laub während des Gießens nicht und entfernen Sie stehendes Wasser aus dem Untersetzer, um   Wurzelfäule zu vermeiden.

  • Belichtung

Der Jadebaum braucht Licht und Sonne, aber wenn er den ganzen Tag voller Sonne ausgesetzt ist, besteht die Gefahr, dass er sich verbrennt. Wählen Sie eine Belichtung im Halbschatten.

  • Ich topfe um

Es ist nicht nötig, den Topf Ihres Jadebaums zu wechseln, solange Sie ihn nicht übergießen und es nicht zu eng wird. Andererseits ist es wichtig, den Boden nach 2 Jahren zu wechseln, um   Ihrer Pflanze einen trockeneren und kühleren Halt zu geben.

  • Dünger

Wählen Sie einen Stickstoffdünger, um Ihren Baum zu düngen und die Blüte zu fördern. Crassula bringt im zeitigen Frühjahr kleine weiße oder rosa Blüten hervor.

  • Parasiten

Die Parasiten, die der Jadebaum fürchtet, sind Schildläuse. Diese Parasiten zerstören die Crassula, insbesondere wenn zu viel gegossen wird. Bei einem Befall  reinigen Sie die Blätter mit einem in Reinigungsalkohol getränkten Wattebausch   .

 Mit einfachen Blättern oder einem Stamm des Jadebaums können Sie diese Pflanze vermehren und so lange halten, wie Sie möchten.