Warum haben manche Zahnpasten farbige Streifen, die sich nicht vermischen und getrennt bleiben? Hier ist der Grund dafür.

Zahnputzstreifen

Einige Arten von Zahnpasta sind komplett weiß oder zumindest einfarbig. Aber warum haben viele weiße Paste und farbige Streifen? Und vor allem: Warum schmilzt das farbige Teil nicht? Lassen Sie uns herausfinden, warum.

Zahnpasta und ihre Eigenschaften

Heutzutage gibt es unzählige Arten von Zahnpasta auf dem Markt, sogar feste Zahnpasten sowie Pastenzahnpasten.

Die farbigen Streifen auf der Zahnpasta

Die ersten Belege für Zahnpasta stammen aus dem ersten Jahrhundert n. Chr., als ein römischer Arzt eine Paste aus Essig, Salz und Honig entwickelte, um Schmutzreste zwischen den Zähnen zu beseitigen und Mund und Atem sauber zu halten. Dies gilt als das erste Auftauchen von etwas, das an unsere heutige Zahnpasta erinnert, aber die Mundhygienepflege fand auch lange vor dieser Kreation statt. Einige historische Quellen zeigen, dass die Menschen bereits imalten Ägypten, im vierten Jahrhundert v. Chr., auf ihre Mundhygiene achteten, indem sie Lorbeerblätter mit Minze, Salz und Pfeffer mischten. Kurz gesagt, unsere moderne Zahnpasta hat zahlreiche Vorläufer gesehen, aber sicherlich sah keine der in der Antike verwendeten Methoden die Verwendung von farbigen Streifen vor, die sich nicht vermischen.

Die farbigen Streifen in der Zahnpasta

Es ist eine merkwürdige Frage, die wir uns alle mindestens einmal in unserem Leben gestellt haben. Warum haben manche Zahnpasten farbige Streifen, die sich nicht mit weißer Paste vermischen?

Vielleicht haben Sie an Marketing-Gimmicks oder eine charakteristische Produktkennzeichnung gedacht. In Wirklichkeit haben diese farbigen Streifen einen bestimmten Zweck für die Zahnpasta selbst. Das Besondere, was uns allen aufgefallen ist, ist jedoch, dass sich die farbigen Streifen nicht vermischen, sondern intakt bleiben, sobald die Zahnpastatube zusammengedrückt wird.

Wie kommt es, dass sich die Streifen nicht vermischen?

Die Antwort ist ganz einfach, da alles von der Struktur der Zahnpastatube selbst abhängt, die aus jahrelangen Studien im Labor stammt.

Es gibt verschiedene Techniken, die es der Zahnpasta ermöglichen, eine cremige Konsistenz zu erreichen, aber mit Teilen, die sich nicht miteinander vermischen. Die modernste Technik beinhaltet verschiedene chemische Reaktionen zwischen den Teilen, aus denen die Zahnpasta besteht. Mit Hilfe der Art und Weise, wie die Paste in das Röhrchen gepresst wird, sorgen diese Reaktionen dafür, dass sich die Teile nicht miteinander vermischen. Bevor dies erreicht wurde, wurde jedoch eine grundlegendere Methode angewendet, nämlich die Aufteilung der Zahnpastatube in mehrere Teile, in die die Paste in verschiedenen Farben gegossen wurde.

Doch wie ist es möglich, dass auch beim Zusammendrücken der Zahnpastatube die Paste weiterhin einheitlich in verschiedenen Farben herauskommt?

Wie kommt es, dass sich die farbigen Zahnpastastreifen nicht vermischen?

Das Konzept ist denkbar einfach. Der Druck, den wir auf das Rohr ausüben, bedeutet, dass die Grundpaste, die in der Regel weiß ist, die farbige Paste zusammendrückt, so dass sie in Form von Streifen austreten kann. Dass sich die Streifen nicht überlappen, hängt von ihren chemischen Eigenschaften ab, die ein Vermischen verhindern und dafür sorgen, dass die Zahnpasta gleichmäßig herauskommt.

Merkmale der Streifen

Was ist also die Funktion dieser farbigen Streifen und warum sollten sie nicht gemischt werden? Grundsätzlich gibt es in den meisten Fällen keinen anderen Grund als den ästhetischen. Meistens wirken diefarbigen Streifen wie normale weiße Zahnpasta. In einigen Fällen können sie jedoch Aufhellungspartikel oder Partikel enthalten, die dazu beitragen, Ihren Atem frischer zu halten. In diesem Fall ist ihre Zusammensetzung völlig anders als die von weißer Zahnpasta, und sie können sogar Mikrogranulat enthalten, das die Wirkung der Zahnpasta selbst unterstützt.